Freisprechungsfeier für 107 erfolgreiche Sommer-Prüflinge im Handwerk fällt aus - Ehrung für besondere Leistungen findet statt

Zur Sommer-Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Marburg und der angeschlossenen Innungen wären 107 Ausbildungsabsolventen aus 19 verschiedenen Ausbildungsberufen in 12 Innungen eingeladen worden - wenn nicht die Corona-Pandemie die Durchführung einer Großveranstaltung wie in der Vergangenheit unmöglich gemacht hätte.

Zumindest die Ehrung für besondere Leistungen bei den Sommerprüfungen konnte die Kreishandwerkerschaft veranstalten und die sieben jungen erfolgreichen Prüflinge zu einer kleinen Feierstunde in das Ausbildungszentrum der Bauwirtschaft in Marburg einladen. 

Gemeinsam überreichten Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher und sein Stellvertreter Hartmut Pfeiffer die Prüfungszeugnisse mit besonderer Auszeichnung und einem Präsent an folgende Prüflinge (1. und 2. Reihe von links, Ausbildungsbetriebe in Klammern):

Zimmerer Henrik Janis Runzheimer aus Amöneburg (Fa. Holzbau Pfeiffer GmbH, Kirchhain),
Maurer Asad Asadi aus Lohra (Fa. Marius Katzmarzik, Lohra),
Elektroniker Konstantin Dönges aus Gießen (Fa. Elektrotechnik Süß GmbH, Marburg),
Land- und Baumaschinenmechatronikerin Lucie Kunze aus Schauenburg (Fa. Bräutigam GmbH - Landtechnik, Gudensberg).
Dachdecker Johannes Benedikt Justus aus Stadtallendorf (Fa. Jens Sehon, Stadtallendorf),
Tischler Michael Konrad Herud aus Marburg (Fa. Becker Holzmanufaktur e.K., Marburg),
Maler und Lackierer Philipp-André Schmidt aus Marburg (Fa. Horn Malerfachbetrieb GmbH, Marburg).

Auszeichnung für besondere Leistungen durch (hintere Reihe von links): Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher, KH-Geschäftsführer Meinhard Moog und stellv. Kreishandwerksmeister Hartmut Pfeiffer. 

Alle Prüflinge aus dem Sommer und den Ablauf der ursprünglich geplanten Veranstaltung finden Interessenten hier: 
ABLAUF-VERANSTALTUNG

100 Jahre Holzbau Pfeiffer in Emsdorf

Großes Firmenjubiläum in besonderen Zeiten: Die Firma Holzbau Pfeiffer GmbH in Kirchhain-Emsdorf feierte kürzlich ein ganz besonderes Betriebsjubiläum. Seit 100 Jahren besteht die Firma, die seit einiger Zeit bereits von Zimmermeister Hartmut Pfeiffer in vierter Generation geführt wird.

Kreishandwerkerschaft Marburg und Zimmerer-Innung Marburg gratulieren ganz herzlich zu diesem bedeutenden Ereignis in der Firmengeschichte!

Bild: Urkundenüberreichung durch Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher (rechts) und stellv. Obermeister der Innung Thomas Würz (links) an Liane und Hartmut Pfeiffer, der in der Handwerksorganisation als stellv. Kreishandwerksmeister und Obermeister der Zimmerer-Innung Marburg aktiv mitwirkt.

Kostenloser Lichttest im Monat Oktober bei den Meisterbetrieben der Kfz-Innung

Die Sicherheit der Kunden ist für die Kfz-Meisterbetriebe der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Marburg eine Herzensangelegenheit. Vom 1. bis 31. Oktober 2020 findet in den Innungsbetrieben die Beleuchtungsaktion des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes und der Deutschen Verkehrswacht statt. So auch wieder in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums und digitale Infrastruktur. „Blindflüge müssen nicht sein“ – Vor allem, wenn man solch einer misslichen Situation relativ leicht vorbeugen kann.

Fahrzeughalter, die ihre Autos im Oktober beim kostenlosen Licht-Test in den Kfz-Betrieben der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Marburg überprüfen lassen, sind auf der sicheren Seite: Das richtige Licht bedeutet weniger Unfälle und mehr Sicherheit für alle Verkehrs-teilnehmer. Fahrzeuge, die den Licht-Test bestanden haben, erhalten eine Prüfplakette an die Windschutz-scheibe. Der Erfolg des Licht-Tests wird dadurch begünstigt, dass die Polizei die Aktion Licht-Test und die Plakette kennt. Wie in jedem Jahr schauen die Polizisten auch in diesem Herbst genau auf die Fahrzeugbeleuchtung. Autofahrer, die mit der aktuellen Plakette an der Windschutzscheibe un-terwegs sind, kommen oft schneller durch die Verkehrskontrolle. Beim einem Licht-Test werden acht Bestandteile der Fahrzeugbeleuchtung auf Funktion und richtige Einstellung nach den Vorgaben der Straßenverkehrszulassungsordnung getestet.

Zu den Betrieben geht es hier: Kfz-Innung Marburg

Aktionswoche Handwerk 2020 wird digital

Die Berufsinformationsveranstaltung "Aktionswoche Handwerk" der Kreishandwerkerschaft Marburg und der angeschlossenen Innungen wird in diesem Jahr nicht in gewohnter Weise stattfinden können. 

In diesem Jahr wird die "Aktionswoche Handwerk" digital; das bedeutet es wurde ein Internetauftritt gestaltet bzw. noch wird daran gearbeitet, der viele Berufsinformationen beinhaltet und nützliche Hilfestellungen bei der beruflichen Orientierung bietet. Die Schulen wurden wie gewohnt dazu eingeladen, sich zu beteiligen. 

Ergänzt wird die Aktion durch eine Telefonaktion, die der "Aktionswoche Handwerk" in diesem Jahr den Eventcharakter verleiht. Viele Ausbilder haben sich bereits bereiterklärt an den Berufsinfotagen 8. und 9. September 2020 jeweils von 9:00 bis 12:00 Uhr telefonisch für Interessenten erreichbar zu sein. Gerne kann dieses Angebot auch im Klassenverbund in Anspruch genommen werden. Macher Innungsverantwortliche bietet sogar zusätzlich die Möglichkeit zum Video-Chat an.

Wie in jedem Jahr im Sommer führte die Kreishandwerkerschaft auch 2020 eine Betriebsbefragung durch mit dem Ziel allen Interessenten aktuelle Innungslisten der Ausbildungsbetriebe, Übersichten für Praktikumsstellen und Herbstferienpraktika sowie der Schnuppertagsbetriebe anbieten zu können. Diese Listen können über die neue Plattform angefordert werden.

Die Kreishandwerkerschaft sagt herzlichen Dank für die Unterstützung seit vielen Jahren: Dem Staatliches Schulamt Marburg, der Arbeitsagentur Marburg, dem Kreisjobcenter Marburg-Biedenkopf und in 2020 besonders der Agentur GOLDfisch ART.

Die neue Internetplattform zur "Aktionswoche Handwerk" wird am Montag, 7. September 2020 um 12:00 Uhr Mittag freigeschaltet. Die Domain lautet: www.aktionswoche-handwerk.de.

Anfragen im Vorfeld insbesondere von Lehrkräften können per Mail an info@aktionswoche-handwerk.de eingereicht werden.

Professionell wie immer – und so umsichtig, wie es die Situation verlangt.

Aufgrund unserer Betriebsumfrage „Wer macht was in der Corona-Krise“ haben unsere Innungsfachbetriebe Ihre kreativen Ideen in Krisenzeiten vorgestellt:

Es ist nicht weiter ungewöhnlich, dass die Handwerker in der Region Lösungen für individuelle Kundenwünsche finden. In Zeiten wie diesen sind die kreativen Köpfe gefragter denn je. Viele Handwerksbetriebe haben derzeit pfiffige Ideen für Betriebe und Privathaushalte, um in diesen Krisenzeiten aus der Not eine Tugend zu machen.

Wie wichtig die Aufgabe des Handwerks in unserer Gesellschaft ist, sehen wir daran, dass das Handwerk seine Aufgabe ernst nimmt:

Unsere Innungsbetriebe tragen durch ihre kreativ entwickelten Ideen dazu bei, dass spezielle Schutzmaßnahmen das System am Laufen halten können.

Ganz individuell und nach Ihren Wünschen von den Innungsfachbetrieben der in Marburg ansässigen Innungen. 

Beispiele aus Betrieben der Metall-Innung Marburg:
Lagler  Metallbau GmbH, Kirchhain
Spuck-/Hygieneschutz, individelle Gestaltung

Beispiele aus Betrieben der Raumausstatter-Innung Marburg:
Nähkraft OHG, Marburg 
Mund- und Nasenschutzmaske

Heimtex (Vovotex GmbH), Marburg 
Mundschutz

Beispiele aus den Betrieben der Tischler-Innung Marburg:
Fus & Sohn Möbelwerkstätte und Innausabau GmbH, Kirchhain
Infektionsschutz für Theken, (Doppel-)Schreibtische oder Schalterplätze
Trennwände/Teiler (Festmontage oder auf Rollen, z.B.  zwischen Friseurstühlen, Physio- u. Kosmetikliegen u. sonst. Arbeitsplätzen)

Kaiser GmbH, Bau und Möbelschreinerei, Ebsdorfergrund  
Mobile Trennwände als Spuckschutz

Produkte aus Glas:
Glaserei Werner, Marburg Nieß- und Spukschutz:  Mobil, fest installiert oder variabel

Weitere Betriebe Ihres Vertrauens und in Ihrer Nähe finden Sie unter:
Metall-Innung Marburg
Tischler-Innung Marburg
Raumausstatter- und Sattler-Innung Marburg

Sie finden alle Handwerksbetriebe vor Ort auch über unsere Betriebssuche

Rabe Innenausbau GmbH aus Münchhausen-Simtshausen holt den ersten Preis

Handwerk in der Region Marburg hat ein vertrautes Gesicht

Unser Innungsbetrieb gehört zu den glücklichen Gewinnern der Mitmach-Aktion „Nebenan ist hier“ der Kreishandwerkerschaft Marburg und der Aktion Modernes Handwerk e. V.

Der Hauptgewinn war das persönliche Motiv auf den Plakatwänden rund um den Betriebsstandort. Einige konnten wir schon bewundern. Die Firma Rabe Innenausbau hat die Aktion sinnvoll genutzt und sich als Teil der Wirtschaftsmacht von nebenan effektiv in Szene gesetzt.

Zum erfolgreichen Konzept der Firma Rabe gehört die Entwicklung von maßgeschneiderten und schlüssigen Innenarchitekturkonzepten. Entwürfe von Lebensräumen mit ganz persönlichem Charakter, authentisch und einzigartig sind garantiert. Neugierig? Dann schauen Sie einfach hier: Rabe Innenausbau

Wir gratulieren ganz herzlich!

Innovationspreis Handwerk 2020

In diesem Jahr wurde zum 1. Mal der Innovationspreis des Handwerks durch den Landkreis Marburg-Biedenkopf mit seinem Fachdienst Wirtschaftsförderung in Zusammenarbeit mit den Kreishandwerkerschaften Marburg und Biedenkopf vor rund 100 Gästen im Güterbahnhof 1849 in Fronhausen verliehen.

Ausgezeichnet wurden Unternehmen, die neue Unternehmenskonzepte im Handwerk, innovative Produkte oder Dienstleistungen, neue Fertigungsverfahren oder besondere Designkreationen und Rezepturen im Handwerk hervorgebracht haben. Der Preis würdigt Handwerksbetriebe, die nicht nur technologisch innovative Neuerungen umsetzen, sondern auch für neue Verfahren und Lösungsstrategien in sämtlichen ökonomischen oder sozialen Bereichen stehen.

16 Innungsfachbetriebe der Kreishandwerkerschaft Marburg haben an diesem Wettbewerb teilgenommen!

Gleich 3 Innungsmitglieder der Kreishandwerkerschaft Marburg mit Innovationspreis ausgezeichnet!

Die Firma NähKRAFT OHG aus Marburg-Cappel überzeugte die Jury mit ihrem Projekt „NähKRAFT-Loop“ – eine neue Gestaltungstechnik für die Bezüge und die Innenausstattung von Autos. Das Design-Konzept ist für das Sattlerhandwerk eine neue Möglichkeit der Material- und Produktgestaltung. Kunden haben so die Möglichkeit für sehr individuelle Wünsche und Vorstellungen.

Die Firma Fus & Sohn Möbelwerkstätte und Innenausbau GmbH aus Kirchhain-Großseelheim stachen durch ihre Förderung und Führung der Mitarbeitenden im Bereich Personalentwicklung heraus. Selbstständiges, eigenverantwortliches Arbeiten und gute Chancen und Perspektiven für die berufliche Zukunft, die sich den Mitarbeitenden bieten – vom Lehrling über den Gesellen bis hin zum Meister und Geschäftsführenden, überzeugten die Jury. Im Vordergrund steht neben der eigenständigen Arbeit, eine gute interne Kommunikation und die Weitergabe von Wissen. Denn jeder Mitarbeitende in der Werkstatt kann jede Maschine bedienen und damit auch für andere Mitarbeitenden einspringen.

Die Firma S & W Feinmechanik aus Amöneburg-Roßdorf erhielt den Sonderpreis für die Kombination zweier Fertigungsverfahren in einem Arbeitsgang, womit auch Ressourcen gespart werden können. Die Firma war dabei im engen Kontakt und Austausch mit Hochschulen. Die Firma stellt Drehteile aus Metall her, die beispielsweise in der Medizintechnik, Nahrungsmittelindustrie, Automobilbranche und beim Maschinenbau zum Einsatz kommen.

Freisprechungsfeier für 110 erfolgreiche Winter-Prüflinge im Handwerk

Zur Winter-Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Marburg und der angeschlossenen Innungen waren etwa 320 Gäste in das Cineplex-Kino in Marburg gekommen. 110 Ausbildungsabsolventen erhielten an diesem Abend Ihre Prüfungszeugnisse von Obermeistern, Lehrlingswarten und Prüfungsausschussmitgliedern.

Organisiert wird die Veranstaltung jeweils im Wechsel durch die Innungen. Diese Winter-Freisprechungsfeier wurde von der Innung für elektro- und informationstechnische Handwerke Marburg gestaltet. Nach der Begrüßung durch Obermeister Reiner Kahle aus Marburg und Grußworten des Bürgermeisters Wieland Stötzel von der Universitätsstadt Marburg, Marian Zachow, erster Kreisbeigeordneten des Landkreises Marburg-Biedenkopf und des Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit, Volker Breustedt, hielt Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher seine Ansprache zur Freisprechung.

Für besondere Leistungen wurden drei Prüflinge ausgezeichnet (Ausbildungsbetrieb in Klammern):

Elektroniker Philipp Schneidewind aus Burgwald (Fa. Elektro-Peter GmbH & Co. KG, Marburg),
Land- und Baumaschinenmechatroniker Lukas Henkel aus Frankenau (Fa. Schreiner Maschinenvertriebs GmbH, Steffenberg-Niedereisenhausen),
Feinwerkmechanikerin Clara Schulze aus Cölbe (Philipps-Universität Marburg, Marburg)

Im Anschluss erfolgte die Überreichung der Zeugnisse aus 12 Handwerksberufen an die erfolgreichen Prüflinge der Winterprüfung 2020. Alle Prüflinge und den Ablauf der Veranstaltung finden Interessenten hier: ABLAUF-FREISPRECHUNG

Foto / Auszeichnung für besondere Leistungen (von links): KH-Geschäftsführer Meinhard Moog, Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher, Lukas Henkel, Clara Schulze, Philipp Schneidewind, stellv. Kreishandwerksmeister Hartmut Pfeiffer. 
Weitere Fotos von der Veranstaltung auf https://www.facebook.com/handwerk.marburg/

Ein positives Zeichen für die Handwerkswirtschaft: Ein Dutzend Handwerksberufe werden wieder zulassungspflichtig

Das Vierte Gesetz zur Änderung der Handwerksordnung und anderer handwerksrechtlicher Vorschriften tritt nun in Kraft. Damit wird für zwölf Handwerke die Zulassungspflicht wieder eingeführt, das heißt, dass der selbstständige Betrieb eines solchen Handwerks grundsätzlich eine erfolgreich abgelegte Meisterprüfung voraussetzt. 

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Das deutsche Handwerk genießt eine hohe Wertschätzung in unserer Bevölkerung und weit darüber hinaus. Wir möchten, dass dies auch in Zukunft so bleibt. Der Meisterbrief ist ein wichtiges Gütesiegel nicht nur für die Qualität von handwerklicher Arbeit, sondern für die deutsche Wirtschaft insgesamt. So haben wir in Deutschland mit die geringste Jugendarbeitslosigkeit in der gesamten Europäischen Union und weltweit. Das verdanken wir gerade auch der Ausbildungsleistung des Handwerks.“

Die Handwerksrechtsnovelle wird ergänzt durch ein Gesetz zur Änderung des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes, das sich noch im parlamentarischen Verfahren befindet. Durch diese weitere Gesetzesänderung sollen die Fördermöglichkeiten im Bereich der beruflichen Bildung ausgebaut werden. Es erfolgt eine stärkere Gleichbehandlung zur akademischen Bildung. Davon werden alle künftigen Meisterinnen und Meister profitieren.

Für folgende Handwerke wird die Zulassungspflicht wieder eingeführt: Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Betonstein- und Terrazzohersteller, Estrichleger, Behälter- und Apparatebauer, Parkettleger, Rollladen- und Sonnenschutztechniker, Drechsler und Holzspielzeugmacher, Böttcher, Raumausstatter, Glasveredler, Orgel- und Harmoniumbauer und Schilder- und Lichtreklamehersteller. 

(Quelle: Pressemitteilung des Bundeswirtschaftsministeriums vom 13.2.2020)

Kreishandwerkerschaft tritt dem Förderverein Stab DSK e. V. bei und erhält Gelbe Schleife

Bei ihrer Jahreshauptversammlung im vergangenen Jahr hatten die Obermeister/innen der angeschlossenen Innungen ihr Votum zum Beitritt der Kreishandwwerkerschaft zum Förderverein Stab DSK e.V. mit Sitz in Stadtallendorf abgegeben.

Hauptmann Martin Würz, Vorsitzender des Förderverein Stab DSK e. V., übergab die Gelbe Schleife an den Vorstand der Kreishandwerkerschaft Marburg, vertreten durch Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher und seinen Stellvertreter Hartmut Pfeiffer. Für die Divisionsführung der Division Schnelle Kräfte war der niederländische stellvertretende Divisionskommandeur, Brigadegeneral Maurice Timmermans nach Marburg gekommen.

Weiterhin anwesend waren (von links):
Marcello Camerin (stellv. Vors. Förderverein Stab DSK e.V.), Marion Fenner, Thorsten Schäfer (beide Förderverein Stab DSK e.V.), Kreisbeigeordneter Manfred Hoim, Meinhard Moog (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft), Brigadegeneral Maurice Timmermans, Christian Schombert, Mitglied des Magistrates der Stadt Marburg, Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher, Jörg Peil (Vorstandsmitglied Kreishandwerkerschaft), Hauptmann Martin Würz  (Vorsitzender Förderverein Stab DSK e.V.), Oberstleutnant Frank Hille (ehem. Vorsitzender Förderverein Stab DSK e.V.) und Hartmut Pfeiffer (stellv. Kreishandwerksmeister).

Unser "Neujahrsbesuch" - W i r  w ü n s c h e n  a l l e n  e i n  g u t e s  J a h r  2 0 2 0 !

Adventsnachmittag des Handwerks 2019 in Marburg

Aus vielen verschiedenen Berufsbranchen kamen die Handwerkerinnen und Handwerker auch in diesem Jahr beim traditionellen Adventsnachmittag der Kreishandwerkerschaft Marburg zusammen und tauschten sich bei Kaffee und Kuchen in vorweihnachtlicher Stimmung aus. Musikalisch begleitet wurde der Adventsnachmittag wie seit vielen Jahren durch Weihnachtslieder des Schulchors der Richtsberg-Gesamtschule.

Einer der Veranstal­tungspunkte des Nachmittags war die Überreichung der Ehrenurkunden. Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher und seinen Stellvertreter Hartmut Pfeiffer gratulierten gemeinsam  zum 50jährigen (Goldener Meisterbrief) sowie zum 40jährigen Meisterjubiläum. Außerdem wurde zum vierten Mal seit 2016 Urkunden für das 60jährige Meisterjubiläum ausgestellt. 

Ehrungen für 40 Jahre Meisterbrief:       

Bernhard Nau, Bäckermeister
Arnold Lotz, Bäckermeister
Werner Matthäi, Elektroinstallateurmeister
Konrad Krieb, Gas- und Wasserinstallateurmeister
Wolfgang Debus, Klempnermeister
Norbert Balzer, Maler- und Lackierermeister
Hans-Erich Ludwig, Zimmermeister

Ehrenurkunden für 50 Jahre Meisterbrief / Goldener Meisterbrief:  

Bernhard Görich, Buchbindermeister
Ernst Ludwig Schmidt, Dachdeckermeister
Philipp Mahr, Fleischermeister
Ulrich Burkert, Kraftfahrzeugmechanikermeister
Gotthardt Debelius, Maler- und Lackierermeister
Herbert Berghöfer, Schlossermeister

Ehrenurkunden für 60 Jahre Meisterbrief:

Herbert Zaun, Feinmechanikermeister
Heinrich Vaupel, Schmiedemeister

Überreichung der Meisterbriefe 2019 im Tagungsgebäude der Kreisverwaltung in Marburg

In diesem Jahr feierten rund 300 Gäste die diesjährigen Meisterinnen und Meister des Handwerks während der Meisterfeier der Kreishandwerkerschaft Marburg mit den angeschlossenen Innungen im Tagungsgebäude der Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf. Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher und der Präsident der Handwerkskammer Kassel, Heinrich Gringel, konnten 64 Meisterbriefe an die Jungmeisterinnen und -meister überreichen.

Als Ehrengäste gratulierten Prof. Dr. Jürgen Schäfer vom Zentrum für unerkannte und seltene Erkrankungen an der Universitätsklinik Gießen-Marburg, der die Festansprache hielt, Hessens Finanzminister, Dr. Thomas Schäfer, die Landrätin des Landkreis Marburg-Biedenkopf, Kirsten Fründt sowie die ehrenamtliche Stadträtin Ursula Schulze-Stampe von der Universitätsstadt Marburg.  

Die größte Anzahl der Meisterbriefe erhielten die Absolventen des Kraftfahrzeugtechnikerhandwerks. Weiterhin wurden die Urkunden an Meisterinnen und Meister folgender Handwerke überreicht: Elektrotechnik, Installation und Heizungsbau, Maler- und Lackierer (inkl. Fahrzeuglackierer), Metallbau, Feinwerkmechanik und Friseurhandwerk.

Das Programm und die Liste der Meisterinnen und Meister sind hier hinterlegt: Faltblatt Meisterfeier 2019.

Mitgliederaktion „Nebenan ist hier“ – Teilnahmefrist verlängert

Geben Sie der „Wirtschaftsmacht von Nebenan“ Ihr Gesicht“

Noch bis zum 30. November können alle Mitgliedsbetriebe der Kreishandwerkerschaft Marburg teilnehmen bei der Aktion „Nebenan ist hier. Die Wirtschaftsmacht bekommt unser Gesicht.“

Weihnachten naht und damit die ideale Zeit, den Kunden auf sympathische Art für das entgegengebrachte Vertrauen zu danken. Nutzen Sie jetzt den kostenfreien Grafikservice der Aktion „Nebenan ist hier“, um einen weihnachtlichen Gruß Ihres Teams für Ihre Website, die Social Media Kanäle oder eine Grußkarte entwickeln zu lassen.  Um das bekannte Kampagnendesign vor Ort für sich zu nutzen, genügen Ihr Logo und ein Foto Ihres Teams.

Gewinnen Sie eine Plakatwerbung für Ihren Betrieb!

Unter allen Mitgliedsbetrieben unserer Kreishandwerkerschaft, die den kostenfreien Grafikservice für sich nutzen, verlosen wir eine großartige Werbemöglichkeit: Wir bringen Sie und Ihr Team im Look  der bekannten Imagekampagne des Handwerks auf die Plakatwände rund um Ihren Betriebsstandort. Dabei unterstützt uns die Aktion Modernes Handwerk sowie die handwerksnahen Partner SIGNAL IDUNA, MEWA Textil-Management und IKK classic.

Machen Sie mit – es lohnt sich! Alle Infos zur Aktion und zur Teilnahme finden Sie unter: www.nebenanisthier.de

Wir wünschen viel Erfolg!

Ihre Kreishandwerkerschaft Marburg

Berufsinformationstage "Aktionswoche Handwerk" am 8. und 9. September 2020

Die "Aktionswoche Handwerk"   bietet Jugendlichen Informationen über die Ausbildungsberufe in den Innungsfachbetrieben.

Die Berufsinformationen werden wieder an beiden Tagen und zentral bei der Kreishandwerkerschaft Marburg angeboten. Die Teilnehmer erhalten außerdem Ausbildungs- und Praktikumsbetriebslisten;in den nächsten Wochen wird allen Mitgliedsbetrieben die Befragung zugesandt.

Alle Innungen, die der Kreishandwerkerschaft Marburg angeschlossen sind, nehmen wieder an der "Aktionswoche Handwerk" teil; zusätzlich werden die Marburger Agentur für Arbeit sowie das KreisJobCenter mit ihren Beratungsangeboten vor Ort sein. Die Schulen werden bis zum Beginn des neuen Schuljahres mit allen Unterlagen versorgt. Das Anmeldeformular und weitere Informationen findet man unter Unterlagen Aktionswoche Handwerk.

Landkreis und Kreishandwerkerschaften loben Innovationspreis Handwerk 2020 aus

Zum ersten Mal loben die Kreishandwerkerschaften Marburg und Biedenkopf und der Landkreis Marburg-Biedenkopf den Innovationspreis des Handwerks 2020 aus.

Ausgezeichnet werden sollen Unternehmen, die neue Unternehmenskonzepte im Handwerk, innovative Produkte oder Dienstleistungen, neue Fertigungsverfahren oder besondere Designkreationen und Rezepturen im Handwerk hervorgebracht haben. Die Einführung der Innovation sollte in der Regel nicht länger als 5 Jahre – jedoch in Ausnahmefällen bis 10 Jahre – zurückliegen.

Teilnahmeberechtigt sind alle Handwerksunternehmen, die Ihren Hauptsitz im Landkreis Marburg-Biedenkopf haben und in der Handwerksrolle eingetragen sind.

Wir bitten Sie, folgenden Fragebogen möglichst genau zu beantworten. Falls Ihnen der Platz nicht ausreicht, verwenden Sie ggf. ein separates Blatt.  Bitte senden Sie uns zur Veröffentlichung Bilddokumente, Logos und Skizzen in einer druckfähigen Ausgabe zu.

Fragebogen Innovationspreis Handwerk 2020

Senden Sie Ihre Bewerbung unter dem Stichwort Innovationspreis Handwerk 2020 bitte bis spätestens 31. Oktober 2019 an HuettemannFr@marburg-biedenkopf.de.

Weitere Informationen und Anregungen enthält das Grundkonzept zum Innovationspreis.

Seit 25 Jahren ist Heike Müller bei der Buch- und Steuerberatungsstelle der Kreishandwerkerschaft

Heike Müller ist seit einem Vierteljahrhundert in der Buch- und Steuerberatungsstelle der Kreishandwerkerschaft Marburg für einen festen Mandantenstamm aus dem Wirtschaftsbereich des Handwerks im Einsatz ist.

Seit 1. August 1994 ist sie mit den Aufgabengebieten Finanzbuchhaltung, monatlichen Buchhaltung und Vorbereitungsarbeiten für Bilanz und Steuererklärungen sowie in der Lohnbuchhaltung tätig.

Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher und Steuerberater Thomas Kreiter bedankten sich in ihren Ansprachen bei Frau Müller für die langjährige Tätigkeit.

Foto: Zum Jubiläum gratulieren Heike Müller Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher (von links), Buchstellenleiter Thomas Kreiter und Geschäftsführer Meinhard Moog.

Neuer Ehrenobermeister und Auszeichnungen für Brote

Der langjährige Obermeister der Bäcker-Innung Marburg, Karl-Friedrich Junk aus Wetter, wurde in der Jahreshauptversammlung am vergangenen Dienstag zum Ehrenobermeister der Innung ernannt. Der amtierende Obermeister Dirk Holzapfel würdigte die Verdienste seines Vorgängers und listete die verschiedenen Tätigkeiten im Vorstand der Innung seit 1990 bis zum Jahr 2018 auf. Besonders hob er die Obermeistertätigkeit von Junk über 15 Jahre hervor und dankte ihm auch für das Engagement für das Bäckerhandwerk über die Region hinaus im Bäckerinnungsverband Hessen sowie in der Akademie des Deutschen Bäckerhandwerks Südwest.

Ebenfalls ausgezeichnet wurde Lehrlingswart Volker Knapp; er hatte vor 25 Jahren seine Meisterprüfung im Konditorenhandwerk abgelegt und erhielt dafür eine Jubiläumsurkunde der Handwerkskammer Kassel.

Innungsobermeister Holzapfel gab in der Versammlung einen Rückblick über die Aktivitäten der letzten Monate und informierte über die anstehenden Veranstaltungen. Am 7. Mai stehe der Tag des Brotes an und derzeit werben die Deutschen Innungsbäcker für insgesamt drei Monate bei der Präsentation des Wetters im ARD Morgenmagazin. 11.350 Betriebe des Bäckerhandwerks betreiben derzeit 46.350 Verkaufsstellen mit etwa 237.000 Beschäftigten und mehr als 16.000 Auszubildenden.

Fast alle Mitgliedsbetriebe hätten an der Brotprüfung Ende März teilgenommen und dabei seien 52 von 53 eingereichten Broten mit sehr gut oder gut bewertet worden. Diese in diesem Jahr überaus erfolgreiche Brotprüfung sei immer wieder eine sehr gute Gelegenheit die eigene Arbeit auf den Prüfstand zu stellen. Interessenten finden die Übersicht der Brotprüfung 2019 auf unserer Homepage bei der Bäcker-Innung

Versammlung der Friseur-und Kosmetik-Innung Marburg

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der angeschlossenen Betriebe des Friseurhandwerks und des Kosmetikgewerbes der Innung Marburg stand der Austausch zu aktuellen Themen im Zentrum der Veranstaltung.

Die grundsätzlichen und besonderen Anforderungen an Friseurbetriebe im Geschäftsfeld Zweithaarfrisuren standen als Thema auf der Tagesordnung. Beate Kujus, ebenfalls Mitglied der Innung, informierte ihre Kolleginnen und Kollegen aus erster Hand über Änderungen in der jüngsten Vergangenheit.

Innungsobermeisterin Klein berichtete von einem Austausch mit Ihren Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland und informierte die Versammlung über Anforderungen an die Kassenführung in Friseursalons, die Planungen für die Einführung einer App zur besseren Berichtsheftführung für Auszubildende und weitere aktuelle Themen. Weiterhin diskutierten die Versammlungsteilnehmer über die derzeitige Situation in der Berufsschule, die von Roswitha Löchel vorgetragen wurde. Von den letzten beiden Prüfungen berichtete Prüfungsausschussvorsitzende und stellvertretende Obermeisterin Claudia Hönig-Pingel.

Obermeisterin Martina Klein (links) überreichte während der Versammlung Christiane Luzius eine Urkunde der Handwerkskammer Kassel für das 25-jähriges Meisterjubiläum.

Versammlung Elektro-Innung: Leistungspaket auf Homepage

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Innung für elektro- und informationstechnische Handwerke Marburg fand mit 35 Gästen traditionell wieder in Cölbe statt.

Zwei Urkunden der Handwerkskammer für 25-jähriges Meisterjubiläum wurden im Laufe der Veranstaltung an Gerd Weiershäuser (Lahntal-Sterzhausen) und Ralf Lins (Rauschenberg) von Obermeister Reiner Kahle (Marburg-Wehrda) und seinem Stellvertreter Carl-Erik Spenler (Fronhausen) überreicht.

Als Referent war Matthias Schauer, Referatsleiter Betriebswirtschaft, vom Fachverband Elektro- und Informationstechnik Hessen / Rheinland-Pfalz (FEHR/Landesinnungsverband) aus Wiesbaden vor Ort und informierte die Mitglieder der Innung über das exklusive Leistungsangebot. Dabei wurden insbesondere die umfangreichen Möglichkeiten der Onlineplattform vorgestellt, die man über die Innungsseite www.elektro-innung-marburg.de erreicht.

Freisprechungsfeier der Winterprüfungen für 111 erfolgreiche Prüflinge in 10 Handwerksberufen

Zur Winter-Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Marburg und der angeschlossenen Innungen waren etwa 350 Gäste in das Cineplex-Kino in Marburg gekommen. 111 Junggesellinnen und -gesellen erhielten an diesem Abend Ihre Prüfungszeugnisse von Obermeistern, Lehrlingswarten und Prüfungsausschussmitgliedern.

Organisiert wird die Veranstaltung jeweils im Wechsel durch die Innungen. Diese Veranstaltung wurde von der Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik gestaltet. Nach der Begrüßung durch den stellvertretenden Obermeister Harry Heckeroth und den Lehrlingswart Nils Löser mit Grußworten von Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, dem Vorsitzenden des Kreistages Detlef Ruffert beim Landkreis Marburg-Biedenkopf und Volker Breustedt, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Marburg, hielt Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher seine Ansprache zur Freisprechung.

Für besondere Leistungen wurden fünf Prüflinge ausgezeichnet (Ausbildungsbetrieb in Klammern):

   Elektroniker Johannes Grenz aus Gladenbach (Fa. Elektrobau Gundlach GmbH, Marburg)
   Friseurin Tessa Schönfeld aus Stadtallendorf-Schweinsberg (Iris Greiner-Schönfeld - Friseurmeisterin, Kirchhain
   Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Robin Schütz aus Bischoffen 
     (Fa. Andreas Oczko GmbH & Co. KG, Ebsdorfergrund)
   Feinwerkmechaniker Dominik Muth aus Wetter (Philipps-Universität Marburg)
   Tischler Frederik Mihr aus Marburg (Benno Schick, Amöneburg)

Im Anschluss erfolgte die Überreichung der Zeugnisse aus zehn Handwerksberufen an die erfolgreichen Prüflinge der Winterprüfung 2018/2019. Alle Prüflinge und den Ablauf der Veranstaltung finden Interessenten hier: Freisprechungsfeier Winter 2019.

Foto: Stellvertretender Kreishandwerksmeister Hartmut Pfeiffer (links), Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher (2. von rechts hinten) und Geschäftsführer Meinhard Moog (rechts) gratulierten den Junggesellen zu deren besonderen Leistungen (von links): Dominik Muth, Frederik Mihr, Robin Schütz, Johannes Grenz und Tessa Schönfeld.

Überreichung der Meisterbriefe 2018 im Tagungsgebäude der Kreisverwaltung in Marburg

In diesem Jahr feierten mehr als 200 Gäste die diesjährigen Meisterinnen und Meister des Handwerks während der Meisterfeier der Kreishandwerkerschaft Marburg mit den angeschlossenen Innungen im Tagungsgebäude der Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf. Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher und der Präsident der Handwerkskammer Kassel, Heinrich Gringel, konnten 37 Meisterbriefe an die Jungmeisterinnen und -meister überreichen.

Als Ehrengäste gratulierten Helmut Wöllenstein, Propst der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck, der Marburger Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow und Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich den Meisterinnen und Meistern.

Die größte Anzahl der Meisterbriefe erhielten die Absolventen des Kraftfahrzeugtechnikerhandwerks. Weiterhin wurden die Urkunden an Meisterinnen und Meister folgender Handwerke überreicht: Elektrotechniker, Installateur- und Heizungsbauer, Kälteanlagenbauer, Landmaschinenmechaniker, Maurer, Tischler und Maßschneider.

Das Programm und die Liste der Meisterinnen und Meister sind hier hinterlegt: Faltblatt Meisterfeier 2018.

Mehr Bilder von der Veranstaltung gibt es auf https://www.facebook.com/handwerk.marburg/. 

Bianca Kutsch seit einem Vierteljahrhundert für Handwerksbetriebe im Einsatz

Bei einer kleinen Feier ehrte die Kreishandwerkerschaft Marburg Bianca Kutsch, die seit 25 Jahren in der Buch- und Steuerberatungsstelle der Kreishandwerkerschaft Marburg für einen festen Mandantenstamm aus dem Wirtschaftsbereich des Handwerks im Einsatz ist.

Seit 01.10.1993 ist sie als Steuerfachgehilfin mit den Tätigkeitsbereichen Finanzbuchhaltung, monatliche Buchhaltung und Vorbereitungsarbeiten für Bilanz und Steuererklärungen sowie in der Lohnbuchhaltung tätig.

Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher und Buchstellenleiter Thomas Kreiter bedankten sich in ihren Ansprachen bei Frau Kutsch für die langjährige Tätigkeit.

Hessen hat die Meisterprämie auf den Weg gebracht

Im Rahmen der Aufstiegsfortbildung gewährt das Land Hessen für erfolgreich abgelegte Meisterprüfungen im Jahr 2018 eine Aufstiegsprämie von 1.000,- Euro; diese Regelung trat am 17.09.18 in Kraft.

Alle Absolventinnen und Absolventen von Meisterprüfungen mit erfolgreichem Abschluss ab dem 1. Januar 2018 sind im Jahr 2018 antragsberechtigt. Sie müssen die Fortbildungsprüfung vor einer fachlich und örtlich zuständigen Stelle in Hessen abgelegt und ein entsprechend von dieser zuständigen Stelle ausgestelltes Prüfungszeugnis erhalten haben.  Dies gilt nicht, sofern die Prüfung in Hessen nicht abgenommen werden konnte und die Prüfung deshalb vor einer fachlich zuständigen Stelle in einem anderen Bundesland abgelegt wurde.

Anträge zur Gewährung der Aufstiegsprämie sind schriftlich innerhalb einer Frist von sechs Wochen ab dem Datum des Prüfungszeugnisses (Feststellung des Prüfungsergebnisses) bei der Handwerkskammer einzureichen; es gilt das Eingangsdatum.

Für Meisterprüflinge, die ihre Prüfung in diesem Jahr bereits abgelegt haben, also die Ihre letzte Teil-Prüfung zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 17. September 2018 erfolgreich absolviert haben, gilt eine Antragsfrist von sechs Wochen ab Veröffentlichung der Richtlinie im Staatsanzeiger für das Land Hessen.

"Aktionswoche Handwerk" mit mehr als 900 Schülerinnen und Schülern

Die 17. Ausgabe der Aktionswoche Handwerk in diesem Jahr führte an den beiden Aktionstagen in der vergangenen Woche mehr als 900 Schülerinnen und Schüler zur Kreishandwerkerschaft Marburg und den angeschlossenen Handwerksinnungen auf das Gelände des BBZ Berufsbildungszentrums Marburg.

Dabei reichte das Spektrum vom traditionellen Handwerk bis zum kaufmännischen Bereich und Handel. Hautnah konnten die Schülerinnen und Schüler sich informieren, selber ausprobieren und ihr handwerkliches Geschick testen. Dabei ermöglichten wieder zahlreiche Mitmach-Aktionen praxisnahe Einblicke in die unterschiedlichen Gewerke an zahlreichen Stationen.

Für die Kontaktaufnahme zwischen Betrieben und interessierten potenziellen Auszubildenden hielten die Handwerksinnungen wie in jedem Jahr aktuelle Listen zu Praktikumsstellen und Ausbildungsbetrieben bereit. Diese Listen sind auch nach der Veranstaltung in der Geschäftsstelle der Kreishandwerkerschaft Marburg weiterhin auf Anfrage erhältlich.

Einen Eindruck von den Aktivitäten der Innungen an den beiden Aktionstagen vermitteln die Fotos auf unserer Facebook-Seite auf www.facebook.com/handwerk.marburg/.

Zudem wurden im Rahmen der "Aktionswoche Handwerk" zwei Seminare / Workshops für Auszubildende angeboten, die ebenfalls sehr gut besucht wurden. Eine Fortsetzung dazu für Ausbilder ist in Vorbereitung.

Freisprechungsfeier für 90 erfolgreiche Sommer-Prüflinge

Zur Sommer-Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Marburg und der angeschlossenen Innungen waren etwa 300 Gäste in das Cineplex-Kino in Marburg gekommen. 90 Junggesellinnen und -gesellen erhielten an diesem Abend Ihre Prüfungszeugnisse von Obermeistern, Lehrlingswarten und Prüfungsausschussmitgliedern.

Organisiert wird die Veranstaltung jeweils im Wechsel durch die Innungen. Diese Sommer-Freisprechungsfeier wurde von der Zimmerer-Innung Marburg gestaltet.

Nach der Begrüßung durch Obermeister Hartmut Pfeiffer aus Kirchhain und Grußworten des Marburger Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, des Ersten Kreisbeigeordneten Marian Zachow und von Bereichsleiter Gerhard Wenz von der Agentur für Arbeit, hielt Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher seine Ansprache zur Freisprechung.

Für besondere Leistungen wurden sieben Prüflinge ausgezeichnet (Ausbildungsbetrieb in Klammern):

Maurer Simon Velte aus Weimar (Dipl.-Ing. Harry Liedtke, Weimar),
Elektroniker Tom Vaupel aus Marburg (Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, Marburg),
Friseurin Hanna Zittel aus Marburg (Erdogu – Die Friseure, Marburg),
Land- und Baumaschinenmechatroniker Tristan Althoff aus Wabern (Gruber Agrartechnik GmbH, Elsnig),
Metallbauer Aaron Hausmann aus Kirchhain (Fach Metallbau GmbH, Kirchhain),
Tischler Andreas Luzius aus Amöneburg (Peter Fus & Sohn Möbelwerkstätte und Innenausbau GmbH, Kirchhain-Großseelheim),
Zimmerer Jorma Jacob aus Marburg (Holzbau Pfeiffer GmbH, Kirchhain-Emsdorf)

Im Anschluss erfolgte die Überreichung der Zeugnisse aus 18 Handwerksberufen an die erfolgreichen Prüflinge der Sommerprüfung 2018. Alle Prüflinge und den Ablauf der Veranstaltung finden Interessenten hier: Freisprechungsfeier Sommer 2018.

Heidrun Ruppert ist 40 Jahre für die Buch- und Steuerberatungsstelle tätig

Mit Heidrun Ruppert ehrte die Kreishandwerkerschaft Marburg im Rahmen  einer Feierstunde am 1. August eine langjährige Mitarbeiterin, die vor 40 Jahren ihre Ausbildung als Bürokauffrau in der Buch- und Steuerberatungsstelle begann. Seit Abschluss ihrer Ausbildung betreut Frau Ruppert einen festen Mandantenstamm u.a. mit den Aufgabengebieten Finanzbuchhaltung und Lohnbuchhaltung; mit dem besonderen Schwerpunkt der Baulohnabrechnungen für Betriebe des Baugewerbes.

Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher dankte Frau Ruppert für die langjährige Treue und die geleistete Arbeit für die Buchstelle der Kreishandwerkerschaft und wünschte ihr weiterhin alles Gute. 

Foto: Zum Jubiläum gratulierten Heidrun Ruppert Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher (von links), Buchstellenleiter Thomas Kreiter und Geschäftsführer Meinhard Moog.

Die Durchführung folgender Meisterkurse steht demnächst bevor

  • Meistervorbereitungskurse Teile III+IV – Beginn mit Teil III wird allgemein empfohlen
      Start Teilzeitkurs am 17.08.2018 / weitere Informationen
  • Meistervorbereitungskurs Installateur- und Heizungsbauerhandwerk I+II    * neu in Marburg
       Start Teilzeitkurs am 01.09.2018 im BBZ Marburg / weitere Informationen
  • Meistervorbereitungskurs Kfz-Technikerhandwerk I+II        
       Start Vollzeitkurs am 03.09.2018 im BBZ Marburg / weitere Informationen
       Start Teilzeitkurs am 09.10.2018 im BBZ Marburg / weitere Informationen
  • Meistervorbereitungskurs Friseurhandwerk I+II        
       Start Vollzeitkurs am 10.09.2018 im BBZ Marburg / weitere Informationen
  • Meistervorbereitungskurse Teile III+IV – Beginn mit Teil III wird allgemein empfohlen
       Start Vollzeitkurs am 22.10.2018 / weitere Informationen
  • Meistervorbereitungskurs Elektrotechnikerhandwerk I+II        
       Start Teilzeitkurs am 06.11.2018 im BBZ Marburg / weitere Informationen

Für Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter bei Kreishandwerkerschaft und BBZ Marburg gerne zur Verfügung.

Landesverbandstag der UnternehmerFrauen im Handwerk Hessen e.V.

Einmal jährlich treffen sich die die Mitglieder des Arbeitskreises Hessen zu einem Landesverbandstag. In diesem Jahr wurde dieser vom Arbeitskreis der UnternehmerFrauen im Handwerk Marburg e.V. organisiert.

Die Landesvorsitzende Christa Rhiel begrüßte in Marburg die aus ganz Hessen angereisten Damen und die Vertreter aus Handwerk und Politik. Die Landrätin Kirsten Fründt, die Landtagsabgeordnete Angelika Löber, der Staatsminister Dr. Thomas Schäfer, der Oberbürgermeister der Stadt Marburg Dr. Thomas Spies und der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Marburg-Biedenkopf Andreas Bartsch lobten die aktive Arbeit der Frauen im Handwerk.

Ehrenkreishandwerksmeister Helmut Henkel, der auch schon bei der Gründungsfeier des Arbeitskreises der UFH Marburg vor 10 Jahren mit dabei war, schloss sich an und wies in seinem Grußwort auf den Ausbildungsnachwuchs und dem Fachkräftemangel im Handwerk hin. Frau Daniela Zahrt, Handwerksbeauftragte der AOK Hessen, die stellvertretend für die Anwesenden Herrn Rainer Pelzl, Regionalleiter der Signal Iduna und Herrn Stefan Dörner, Landesgeschäftsführer der IKK classic sprach und die Vorsitzende des UFH AK Marburg Irmgard Grebing vervollständigten die Reihe der Grußworte.

Da die UnternehmerFrauen im Handwerk Marburg e.V. auch in diesem Jahr ihr 10-Jähriges Bestehen feiern, wurden die 10 Gründungsmitglieder geehrt. Der folgende Workshop „Ich & Du und die Firma“, geleitet von dem Unternehmerehepaar Helmut & Marianne Becker, eigentlich für Unternehmerehepaare gedacht, bot allen Anwesenden wichtige Impulse für mehr Erfolg und Lebensglück.

Das Abendprogramm bot eine besondere Überraschung: S‘ Anna alias Klaus-Peter Fett, eine absolute Kultfigur im Landkreis und auch weit darüber hinaus bekannt, sorgte für heitere Momente.

Am Samstagvormittag fand die Mitgliederversammlung statt. Berichte aus den Arbeitskreisen, Terminplanungen und viele weitere wichtige Themen waren an der Tagesordnung. Eine Verlosung und „Eine Zeitreise durch Marburg“ bei herrlichem Sonnenschein rundeten den Landesverbandstag in Marburg ab.

Freisprechungsfeier der Winterprüfungen für 128 erfolgreiche Prüflinge in 14 Handwerksberufen

Zur Winter-Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Marburg und der angeschlossenen Innungen waren etwa 350 Gäste in das Cineplex-Kino in Marburg gekommen. 128 Junggesellinnen und -gesellen erhielten an diesem Abend Ihre Prüfungszeugnisse von Obermeistern, Lehrlingswarten und Prüfungsausschussmitgliedern.

Organisiert wird die Veranstaltung jeweils im Wechsel durch die Innungen. Diese Veranstaltung wurde von der Elektro-Innung des gestaltet. Nach der Begrüßung und Grußworten von Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, dem Ersten Kreisbeigeordneten Marian Zachow und Gerhand Wenz, Bereichsleiter der Agentur für Arbeit, hielt Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher seine Ansprache zur Freisprechung.

Für besondere Leistungen wurden fünf Prüflinge ausgezeichnet (Ausbildungsbetrieb in Klammern):

Straßenbauer Eric Rühl aus Grünberg (Sonntag Baugesellschaft mbH & Co. KG, Dörth),
Kfz-Mechatronikerin Franziska Heiermann aus Biedenkopf (Ford Autozentrum Biedenkopf Acker GmbH & Co. KG, Marburg),
Land- und Baumaschinenmechatroniker Jan Fackiner aus Frankenau (Raiffeisen Waren GmbH, Technikcenter Frankenberg)
Feinwerkmechanikerin Anna-Maria Scholz aus Marburg (Philipps-Universität Marburg),
Elektroniker Nicklas Fritsch aus Kirchhain (Lothar Fritsch - Elektroinstallateurmeister, Kirchhain),

Im Anschluss erfolgte die Überreichung der Zeugnisse aus zwölf Handwerksberufen an die erfolgreichen Prüflinge der Winterprüfung 2017/2018. Alle Prüflinge und den Ablauf der Veranstaltung finden Interessenten hier: Freisprechungsfeier Winter 2018.

Neuer TV-Spot der Handwerkskampagne: „Happy End“

Handwerk trifft Western: Im neuen TV-Spot „Happy End“ inszeniert Regisseur Tore Frandsen einen modernen SHK-Anlagenmechaniker in einer Westernstadt. Hochmotiviert und mit leidenschaftlicher Genauigkeit ersetzt der Handwerker in kürzester Zeit eine marode Ölheizung durch das neueste Modell. Nach seiner Arbeit betrachtet er erschöpft, aber zufrieden, sein vollendetes Werk. Damit wird auch im TV-Spot das diesjährige Kampagnen-Leitmotiv „Erfüllung“ inszeniert. Zum Abschluss des Films ruft die Frage „Und? Was hast du heute gemacht?“ zur Auseinandersetzung mit dem Handwerk auf.

Der TV-Spot ist vom 16. Februar bis 1. März in den Werbesequenzen folgender Fernsehsender ausgestrahlt: ARD, RTL, VOX, SRTL, n-tv, RTL II, Pro7, SAT.1, DMAX, N24, Sport1. 

Angelehnt an das Western-Genre erzählt „Das Handwerk“ in einem neuen TV-Spot die Geschichte eines erfüllten Arbeitstags. Der Spot gibt die filmische Antwort auf die Kampagnen-Leitfrage „Und? Was hast du heute gemacht?“, mit der das Handwerk die Maßstäbe beruflicher Erfüllung hinterfragt.

Der neue TV-Spot ist ab sofort online; wir haben eine Meldung des ZDH auf unserer Facebook-Seite geteilt. Direkt zum Film geht es auch hier: https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=yfGYJhIzPqQ. 

Urkundenüberreichung im Fleischerhandwerk für "Qualitätsprodukte aus Hessen"

Für die ausgezeichneten Fleisch- und Wurstwaren der Mitgliedsbetriebe der Fleischer-Innung Marburg wurden am Mittwochabend die Urkunden überreicht.

Nach der Begrüßung durch Obermeister Martin Meier folgten Grußworte von Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich und von Fachbereichsleiterin Heike Wagner, Landkreis Marburg-Biedenkopf, Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz. Anschließend überreichten sie die Urkunden für die „Qualitätsprodukte aus Hessen“ an die Fleischerfachbetriebe.

Das Faltblatt der „Freiwilligen Selbstkontrolle 2018“ finden Interessenten auf der Homepage der Innung.

Die „Hessische Energiespar-Aktion“ und Kreishandwerkerschaft informieren im BBZ: Sonderausstellung „Unser Energiesparziel in Hessen“

Die Hessische Energiespar-Aktion (HESA) zeigt in Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft Marburg in den Räumlichkeiten des BBZ Marburg in der Umgehungsstraße 1, 35043 Marburg noch bis zum 22. März 2018 die Sonderausstellung „Unser Energiesparziel in Hessen“, die mit acht Infotafeln über die wichtigsten Themen im Bereich Gebäudemodernisierung im Altbau wie Fassadendämmung, Dachdämmung sowie den „Energiepass Hessen“ eingehend informiert. Kostenloses Info-Material ist vor Ort erhältlich.

Berechnungsgrundlage für anstehende Sanierungsmaßnahmen am eigenen Gebäude ist der „Energiepass Hessen“, ein Beratungsinstrument der Hessischen Landesregierung, der die Schwachstellen eines Hauses aufzeigt, Einsparpotenziale ermittelt und Handlungsmöglichkeiten vorschlägt. Er wird zum reduzierten Preis von 37,50 € angeboten. Der Fragebogen ist unter www.energiesparaktion.de und vor Ort erhältlich.

Ausführliche Informationen bietet die HESA-Homepage unter www.energiesparaktion.de, über die auch www.energieland.hessen.de, die „Energieseite“ des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung sowie der „Förderkompass Hessen“ mit allen aktuellen Förderangeboten direkt zu erreichen ist. Betriebe, die bei der Umsetzung der Energiesparmaßnahmen helfen können, finden Interessenten auf der Homepage der Kreishandwerkerschaft unter Betriebe suchen oder auf den jeweiligen Seiten der Handwerksinnungen. Für Anfragen dazu steht die Geschäftsstelle auch zur Verfügung.

Handwerk im 3. Quartal 2017 mit 3,9 % mehr Umsatz als im Vorjahr

Im dritten Quartal 2017 stiegen die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk um 3,9 % gegenüber dem dritten Quartal 2016. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren Ende September 2017 im zulassungspflichtigen Handwerk 0,1 % mehr Personen tätig als Ende September 2016. 

In allen sieben Gewerbe­gruppen des Handwerks gab es im dritten Quartal 2017 höhere Umsätze verglichen mit dem dritten Quartal 2016. Die größte Umsatzsteigerung erzielten die Handwerke für den gewerblichen Bedarf (+6,4 %). Zu dieser Gewerbegruppe gehören unter anderem der Metallbau und die Feinwerkmechanik. Mit +0,7 % stiegen die Umsätze in den Handwerken für den privaten Bedarf am geringsten. 

In fünf der sieben Gewerbegruppen waren Ende September 2017 mehr Personen tätig als Ende September 2016. Am stärksten stieg die Zahl der Beschäftigten im Kraftfahrzeuggewerbe (+1,0 %). Rückläufig waren dagegen die Beschäftigtenzahlen in den Handwerken für den privaten Bedarf (–2,0 %) und im Lebensmittelgewerbe (–1,4 %).

Marburger Metallbauer Jonas Wiedemann siegt auch auf Bundesebene beim Praktischen Leistungswettbewerb

Der diesjährige Bundessieger im Praktischen Leistungswettbewerb des Handwerks für den Beruf Metallbauer/in - Konstruktionstechnik kommt aus Marburg und heißt Jonas Wiedemann.

Seine Prüfung hat er im Sommer 2017 vor dem Prüfungsausschuss der Metall-Innung Marburg abgelegt und mit seinem Ergebnis bereits eine Auszeichnung für besondere Leistungen bei der Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Marburg erhalten.

Es folgte die Teilnahme am Landesleistungswettbewerb, den er gewann, und schließlich die ebenfalls sehr erfolgreiche Beteiligung am Bundeswettbewerb in Northeim. Jonas Wiedemann, der seine Ausbildung in den Firmen Bosshammer Metallbau GmbH in Marburg und Kahl + Schlichterle GmbH in Burgwald absolvierte, belegte klar Platz 1 und holte Gold bei den Metallbauern der Fachrichtung Konstruktionstechnik. Wir gratulieren dem erfolgreichen Jung-Metallbauer und seinen Ausbildungsbetrieben!

Einen Link zum Video der Oberhessischen Presse über den Gewinner finden Sie auf der neuen Facebook–Seite der Kreishandwerkerschaft: www.facebook.com/handwerk.marburg/.  

Adventsnachmittag des Handwerks 2017 in Marburg

Aus vielen verschiedenen Berufsbranchen kamen die Handwerkerinnen und Handwerker auch in diesem Jahr beim traditionellen Adventsnachmittag der Kreishandwerkerschaft Marburg zusammen und tauschten sich bei Kaffee und Kuchen in vorweihnachtlicher Stimmung aus. Musikalisch begleitet wurde der Adventsnachmittag durch Weihnachtslieder des Schulchors der Richtsberg-Gesamtschule.

Einer der Veranstal­tungspunkte des Nachmittags nach dem Grußwort von Landrätin Kirsten Fründt war die Überreichung der Ehrenurkunden. Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher und seinen Stellvertreter Hartmut Pfeiffer gratulierten gemeinsam mit der Landrätin den Jubilaren zum 50jährigen (Goldener Meisterbrief) sowie zum 40jährigen Meisterjubiläum. Außerdem wurde zum zweiten Mal seit 2016 Urkunden für das 60jährige Meisterjubiläum ausgestellt. 

   Ehrungen für 40 Jahre Meisterbrief:       

   Waldemar Spenler, Elektroinstallateurmeister                Friedrich Lins, Elektroinstallateurmeister 
   Karl-Heinz Weinbach, Maler- und Lackierermeister        Karl-Horst Lemmer,Zimmermeister

   Ehrenurkunden für 50 Jahre Meisterbrief / Goldener Meisterbrief:  

   Anton Zuber, Bäckermeister                Günter Palme, Elektroinstallateurmeister 
   Lothar Schubert, Kraftfahrzeugmechanikermeister  
   Bernhard Fischer, Kraftfahrzeugmechanikermeister
   Heinrich Rhiel, Landmaschinenmechanikermeister
   Karl-Heinz Stamm, Radio- und Fernsehtechnikermeister
   Rita Kräling, Fleischermeisterin            Hans-Jürgen Ziepprecht, Raumausstattermeister

   Ehrenurkunden für 60 Jahre Meisterbrief:

   Kurt Feußner, Elektroinstallateurmeister    
   Arno Funk, Herrenschneidermeister
   Johannes Freiling, Schmiedemeister  

Kreishandwerkerschaft Marburg mit Facebook-Profil

Vor einigen Wochen haben wir für die Kreishandwerkerschaft Marburg eine Facebook-Seite erstellt. Inzwischen ist die Testphase abgeschlossen, so dass wir ab sofort diese Seite im Social-Media-Bereich nutzen um modern und zeitgemäß öffentlich zu kommunizieren.

Die neue Facebook-Seite wird Veranstaltungen der Kreishandwerkerschaft und der Innungen ankündigen und ggf. darüber im Nachgang berichten.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie sich die Seite anschauen und natürlich auch ein „Gefällt mir“ hinterlassen. Die Seite finden Sie unter www.facebook.com/handwerk.marburg/

Überreichung der Meisterbriefe 2017 im Tagungsgebäude der Kreisverwaltung in Marburg

In diesem Jahr feierten rund 230 Gäste die diesjährigen Meisterinnen und Meister des Handwerks während der Meisterfeier der Kreishandwerkerschaft Marburg mit den angeschlossenen Innungen im Tagungsgebäude der Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf. Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher und der Präsident der Handwerkskammer Kassel, Heinrich Gringel, konnten 47 Meisterbriefe an die Jungmeisterinnen und -meister überreichen.

Als Ehrengäste gratulierten Hans Peter Wollseifer, Präsident des ZDH (Zentralverband des Deutschen Handwerks), Dr. Thomas Schäfer, Hessischer Finanzminister, Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich, der Marburger Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow den Meisterinnen und Meistern. 

Die größte Anzahl der Meisterbriefe erhielten die Kraftfahrzeugtechnikermeister sowie eine größere Gruppe des Maler- und Lackiererhandwerks (zum Teil mit dem Schwerpunkt Fahrzeuglackierung). Weiterhin wurden Meisterbriefe an Meisterinnen des Friseur- und des Zahntechnikerhandwerks sowie an Meister des Maurer-, des Zimmerer- und des Installateur- und Heizungsbauerhandwerks überreicht. Außerdem erhielt ein Raumausstattermeister seinen Meisterbrief in diesem Beruf.

Das Programm und die Liste der Meisterinnen und Meister sind hinterlegt: Faltblatt 2017.

Hessisches Handwerk mit Spitzenwerten

Das hessische Handwerk ist nach wie vor bester Stimmung. Der Geschäftsklimaindex ist im Vergleich zum Vorquartal noch einmal kräftig um 7,5 Punkte geklettert und erreichte mit 137,4 Punkten erneut einen Spitzenwert. Neben dicken Auftragspolstern gab es weiterhin hohe Umsätze. Neues Personal wurde auch eingestellt. Sorgen bereitet allerdings die geringe Investitionstätigkeit. Dies sind nach Aussage des Präsidenten der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern, Heinrich Gringel, die Eckwerte des aktuellen Konjunkturberichts für das 3. Quartal des Jahres.

Im Befragungszeitraum Juli bis September bewerteten 48,9 Prozent (Vorjahr: 43,4 Prozent) der Betriebe ihre aktuelle Geschäftslage mit „gut“, weitere 39 Prozent mit „befriedigend“. Gegenüber dem Vorjahr waren insbesondere die „gut“-Bewertungen weiter angestiegen. Und auch die Geschäftserwartungen bleiben trotz der bevorstehenden kalten Jahreszeit zuversichtlich: Für das Jahresschlussquartal erwarten 89,4 Prozent gute bzw. befriedigende Geschäfte (Vorjahr: 88,1 Prozent). Vor diesem Hintergrund konnte der Geschäftsklimaindex weiter nach oben klettern und erreichte mit 137,4 Punkten einen neuen Spitzenwert. Die anhaltende konjunkturelle Stärke wird insbesondere vom Ausbaugewerbe und den gewerblichen Zulieferern geprägt, während das Kfz-Handwerk etwas enttäuschte.

Die Auftragsbücher waren mit durchschnittlich 7,9 Wochen (Vorjahr: 6,9 Wochen) so gut gefüllt wie lange nicht. Diese gute Entwicklung spiegelt sich in der Betriebsauslastung wider: Im Berichtszeitraum lag sie im Gesamthandwerk bei 79,2 Prozent. Fast jeder dritte Betriebsinhaber sprach sogar von Vollauslastung seiner betrieblichen Kapazitäten. Die guten Zahlen hatten positive Auswirkungen auf die Beschäftigtenentwicklung im hessischen Handwerk: Insgesamt 13,7 Prozent der Befragten haben ihr Personal im Berichtszeitraum weiter aufgestockt, während 77,3 Prozent ihren Beschäftigtenstand gehalten haben.

Hessens beste Nachwuchshandwerker in Stadtallendorf ausgezeichnet: Sechs erfolgreiche Teilnehmer mit Bezug zur Kreishandwerkerschaft

Der Hessische Handwerkstag (HHT) hat in Stadtallendorf die jahrgangsbesten Gesellinnen und Gesellen des zurückliegenden Prüfungsjahrgangs ausgezeichnet. Sie hatten im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf Innungs-, Kammer- und Landesebene herausragende Ergebnisse erzielt und sich für die ersten Plätze in ihren Berufen qualifiziert. 

Bei den 59 Siegerinnen und Siegern handelt es sich somit um die Besten aus den insgesamt rund 7.100 Teilnehmern an Gesellen- und Abschlussprüfungen im hessischen Handwerk. Die Landessieger sind zugleich für die Bundesausscheidung qualifiziert (Foto: HHT Wiesbaden).  

Unter den sechs erfolgreichen Landes- und Kammersiegern/innen, die in einem Betrieb im Bezirk der Kreishandwerkerschaft Marburg oder bei einem Mitgliedsbetrieb der Innungen ausgebildete wurden oder die Ihre Prüfung vor einem Prüfungsausschuss einer unserer Innungen sehr erfolgreich abgelegt hatten, sind in diesem Jahr vier junge Männer und zwei junge Frauen (Ausbildungsbetriebe in Klammern):

Als Landesieger/in können folgende erfolgreiche Teilnehmer vermeldet werden:

   Kim Kevin Brassel (2. Landessieger), Friseur aus Romrod (Domino Friseur & Shop GmH & Co. KG, Marburg),
   Johannes Ante, Land- und Baumaschinenmechatroniker aus Winterberg (Wilhelm Bärenfänger KG, Lichtenfels),
   Jonas Wiedemann, Metallbauer (FR Konstruktionstechnik) aus Marburg (Kahl & Schlichterle OHG, Burgwald,
   Elisabeth Feldpausch, Sattlerin (FR Reitsportsattlerei) aus Kirchhain (Helge Hänning - Sattlerei, Wildeck)

Als Kammersieger/in waren erfolgreich:

   Johannes Kranz, Feinwerkmechaniker aus Lohra (Philipps-Universität Marburg),
   Nina Marie Prokopetz, Raumausstatterin aus Marburg (Gade Ihr Komplettlöser GmbH & Co, KG, Kirchhain),

Wir gratulieren allen erfolgreichen Teilnehmern und ihrer Ausbildungsbetrieben !

Kfz-Innung Marburg wirbt für Licht-Test 2017

Der Licht-Test ist als größte jährliche Verkehrssicherheitsaktion ein wichtiger Eckpfeiler der Arbeit des Kfz-Gewerbes für die Sicherheit auf den Straßen. Die Mängelquote liegt regelmäßig viel zu hoch; jeder dritte Pkw fährt mit mangelhaftem Autolicht. Das ist das Ergebnis des Licht-Tests im vergangenen Jahr. Die Bilanz: An 32 Prozent der Pkw wurde 2016 die Beleuchtungsanlage beanstandet. Ganz oben auf der Mängelliste standen nach wie vor die Hauptscheinwerfer mit 21,3 Prozent (2015: 23 Prozent). Dabei war der Anteil der Blender 
mit zu hoch eingestellten Scheinwerfern auf 9,6 Prozent leicht gestiegen (2015: 9,3 Prozent).

„Defekte Glühlampen stellen besonders in der dunklen Jahreszeit ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar, deshalb bieten unsere Kfz-Meisterbetriebe Autofahrern im Oktober eine kostenlose Kontrolle ihrer Fahrzeuge an“ sagt Stefan Dippel vom Vorstand der Kfz-Innung Marburg. Dafür erhalten einwandfreie Autos eine Plakette an die Windschutzscheibe. Der Handelsbeauftragte der Innung aus Neustadt begrüßte einen Großteil der Vertreter der angeschlossenen Autohäuser und Kfz-Werkstätten während der Autombilausstellung, die von der Innung zur Ankündigung der Lichttestwochen im nächsten Monat genutzt wurde.

Die Aktion Licht-Test, die seit 1956 jährlich angeboten wird, findet unter der Trägerschaft des Deutschen Kfz-Gewerbes gemeinsam mit der Deutschen Verkehrswacht statt. Der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Marburg-Biedenkopf Klaus Schnitzky war ebenfalls vor Ort und freut sich, dass diese Verkehrssicherheitsaktion von den Mitgliedsbetrieben der Kfz-Innung jedes Jahr wieder unterstützt wird. Die Aktion wird außerdem von ADAC, Osram, Fuchs Schmierstoffe und dem Zentralverband der Augenoptiker unterstützt. Die Schirmherrschaft hat wieder Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt übernommen.

Der Licht-Test wird im Oktober in den Mitgliedsbetrieben der Kfz-Innung angeboten. Autofahrer finden die angeschlossenen Betriebe unter www.kfzgewerbe-marburg.de.

Überreichung der Meisterbriefe in Marburg – ZDH-Präsident hält Ansprache

Die diesjährige Meisterfeier findet am Freitag, 10. November 2017, um 18:30 Uhr im 
Tagungsgebäude der Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf statt. Jungmeisterinnen und Jungmeistern aller Handwerksbranchen, die in den vergangenen zwölf Monaten ihre 
Meisterprüfung erfolgreich abgelegt haben, wird bei dieser Veranstaltung der Meisterbrief 
feierlich überreicht. Die Festansprache wird der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Peter Wollseifer, halten.
Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeister, die Ihre Prüfung vor Ort abgelegt haben, erhalten automatisch eine Einladung. Absolventen aus Meisterschulen außerhalb des Kammerbezirks Kassel, die an der Überreichung in Marburg teilnehmen möchten, nehmen bitte frühzeitig Kontakt mit der Kreishandwerkerschaft Marburg, Umgehungsstraße 1, 35043 Marburg, Telefon (06421) 95090 oder E-Mail info@handwerk-mr.de auf.

Fotoausstellung „Hand-Werk“ von Michael Wagner bei der Kreishandwerkerschaft Marburg

Als Meister im Nahrungsmittelhandwerk mit über 20 Jahren Berufserfahrung hat Michael Wagner aus Marburg eine ganz besondere Beziehung zum Handwerk. Er sieht nicht "nur" durch das "Auge der Kamera“; seit Kurzem ist er als Food-Fotograf tätig, als zweites Standbein seiner Selbstständigkeit. Seine zwölf Werke, die mit Nahrungsmitteln zu tun haben, zeigte er zuletzt in den Räumlichkeiten der Kreishandwerkerschaft. 

Wagner hat nun anlässlich der "Aktionswoche Handwerk“ in diesem Jahr ein neues Projekt auf den Weg gebracht: „Hand-Werk“. In diesem neuen Projekt werden unterschiedliche Handwerke mit einer typischen Arbeit gezeigt werden. Es geht ihm bei diesem Thema darum die "Hand" und einen spezifischen Werkstoff oder eine besondere Tätigkeit in Szene zu setzen. Einen ersten Eindruck konnten sich die Besucher der "Aktionswoche Handwerk" in der vergangenen Woche bereits machen.

Die Fotos waren an den beiden Berufsinformationstagen in der Cafeteria des BBZ Berufsbildungszentrums Marburg zu begutachten. Ab sofort können Interessenten „Hand-Werk“ in den Fluren der Buch- und Steuerberatungsstelle der Kreishandwerkerschaft Marburg im 1. OG. (35043 Marburg, Umgehungsstraße 1) zu den üblichen Öffnungszeiten anschauen. 

Berufsinformationstage der Aktionswoche Handwerk erneut voller Erfolg

In diesem Jahr kamen die Berufsinformationstage im Rahmen der „Aktionswoche Handwerk Ausbildung" der Kreishandwerkerschaft und der angeschlossenen Innungen wieder sehr gut an. Etwa 950 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Landkreis Marburg besuchten die mittlerweile zum sechzehnten Mal stattfindende Veranstaltung auf dem Gelände des BBZ in Marburg. 
Viele ehrenamtliche Aktive der Handwerksinnungen (Obermeister, Stellv. Obermeister, Lehrlingswarte, Vorstandsmitglieder oder Beauftragte) und Mitarbeiter der Bildungszentren vermittelten unter großem Engagement die Vielfalt des regionalen Handwerks. Dabei reicht das Spektrum vom traditionellen Handwerk bis zum kaufmännischen Bereich und Handel. Hautnah konnten die Schülerinnen und Schüler sich informieren, selber ausprobieren und ihr handwerkliches Geschick testen. Dabei ermöglichten wieder zahlreiche Mitmach-Aktionen praxisnahe Einblicke in die unterschiedlichen Gewerke an zahlreichen Stationen.

Für die Kontaktaufnahme zwischen Betrieben und interessierten potenziellen Auszubildenden hielten die Handwerksinnungen wie in jedem Jahr aktuelle Übersichtslisten zu Praktikumsstellen und Ausbildungsbetrieben bereit. Diese Listen sind auch nach der Veranstaltung in der Geschäftsstelle der Kreishandwerkerschaft Marburg auf Anfrage erhältlich (info@handwerk-mr.de). 

Sommer-Freisprechungsfeier für 85 erfolgreiche Prüflinge im Kino

Zur Sommer-Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Marburg und der angeschlossenen Innungen waren etwa 280 Gäste in das Cineplex-Kino in Marburg gekommen. 85 Junggesellinnen und -gesellen erhielten an diesem Abend Ihre Prüfungszeugnisse von Obermeistern, Lehrlingswarten und Prüfungsausschussmitgliedern.

Organisiert wird die Veranstaltung jeweils im Wechsel durch die Innungen. Die Sommer-Freisprechungsfeier wurde von der Tischler-Innung Marburg gestaltet. Nach der Begrüßung durch Obermeister Stephan Becker aus Marburg und Grußworten von Stadträtin Ursula Schulze-Stampe, dem Ersten Kreisbeigeordneten Marian Zachow und Bereichsleiter Gerhard Wenz von der Agentur für Arbeit, hielt Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher seine Ansprache zur Freisprechung.

Für besondere Leistungen wurden sieben Prüflinge ausgezeichnet (Ausbildungsbetrieb in Klammern):
Maurer Paul Poletajew aus Marburg (Fa. Hainmüller & Klingelhöfer GmbH, Neustadt),
Fleischer Kevin Massier aus Schlitz (Hans Stolle - Fleischermeister, Münchhausen),
Land- und Baumaschinenmechatroniker Johannes Ante aus Winterberg (Wilhelm Bärenfänger KG, Lichtenfels-Goddelsheim),
Land- und Baumaschinenmechatroniker Georg König aus Vöhl (Holger Göbel, Korbach),
Metallbauer Jonas Wiedemann aus Marburg (Kahl & Schlichterle oHG, Burgwald),
Tischler Tobias Dörr aus Amöneburg (Peter Fus & Sohn Möbelwerkstätte und Innenausbau GmbH, Kirchhain),
Zimmerer Jan Aike Hustedt aus Wetter (Gudrun Jasky-Fisbeck - Zimmerei, Stadtallendorf-Wolferode)

Im Anschluss erfolgte die Überreichung der Zeugnisse aus 17 Handwerksberufen an die erfolgreichen Prüflinge der Sommerprüfung 2017. Alle Prüflinge und den Ablauf der Veranstaltung finden Interessenten hier: Sommer-Freisprechung 2017.

Aktionswoche Handwerk 2017 startet bald

Die Berufsinformationstage der "Aktionswoche Handwerk" finden am 5. und 6. September 2017 statt; die Veranstaltung wird in diesem Jahr bereits zum 16. Mal angeboten. Sie eröffnet Jugendlichen an den beiden Tagen die Möglichkeit umfassende Informationen über die Ausbildungsberufe in den Innungsfachbetrieben zu erhalten und sich konkret über die Möglichkeiten für berufsorientierende Praktika in den Handwerksunternehmen zu informieren. Die Berufsinformationen werden an beiden Tagen und zentral bei der Kreishandwerkerschaft Marburg / BBZ Marburg angeboten. Die Teilnehmer erhalten außerdem Ausbildungs- und Praktikumsbetriebslisten. Alle Innungen, die der Kreishandwerkerschaft Marburg angeschlossen sind, nehmen wieder an der "Aktionswoche Handwerk" teil; zusätzlich werden die Marburger Agentur für Arbeit sowie das KreisJobCenter und die Handwerkskammer mit ihren Beratungsangeboten vor Ort sein. Eine Anmeldung zu den beiden Veranstaltungstagen ist bis 28. August möglich. 

Weitere Informationen über Ausbildungsberufe und Ausbildung im Handwerk, Veranstaltungen zum Thema sowie hilfreiche Downloads finden Sie unter "Aktionswoche Handwerk - Ausbildung".

Auszeichnungen im Tischlerhandwerk während der Ausstellung der Gesellenstücke

Die 17 Gesellenstücke der Prüfung im Tischlerhandwerk 2017 wurden am vergangenen Wochenende im Cineplex-Kino in Marburg öffentlich präsentiert. So konnten sich auch die Kino-Besucher ein Bild von den gestalterischen Fähigkeiten und Fertigkeiten der jungen Tischler und Tischlerinnen machen. 

Die Tischler-Innung Marburg zeichnete im Rahmen eines kleinen Empfangs neben den Innungsbesten auch die Prüflinge im Rahmen des Wettbewerbs „Die gute Form“ aus. Die Überreichung der Prüfungszeugnisse erfolgt am 24. August im Rahmen der Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Marburg ebenfalls im Kino.

Sieger Wettbewerb „Die gute Form“ (Ausbildungsbetrieb in Klammern):

   1.   Tim Schäfer (Fus & Sohn Möbelwerkstätte GmbH, Kirchhain)

   2.   Christian Lang (Schreinerei Prinz, Gladenbach)

   3.   Tobias Dörr (Fus & Sohn Möbelwerkstätte GmbH, Kirchhain)

Als Innungsbeste (Prüfungsergebnis) wurden ausgezeichnet:

   1.   Tobias Dörr (Fus & Sohn Möbelwerkstätte GmbH, Kirchhain)

   2.   Patrick Stephan (Tischlerei Schütz, Wetter) und
         Matthew Balts (Tischlerei Stengel, Marburg), punktgleich

Ehrungen für verdiente Mitglieder der Bäcker-Innung Marburg

Die Bäcker-Innung Marburg zeichnete drei verdiente Mitglieder für verschiedene Jubiläen aus. Alle drei Jubilare arbeiten seit vielen Jahren aktiv in den Gremien der Bäcker-Innung Marburg mit. Der stellvertretende Obermeister Andreas Carle (Kirchhain-Schönbach) überreichte jeweils Urkunden der Handwerkskammer Kassel und lobte die Jubilare jeweils persönlich:

25jähriges Meisterjubiläum im Bäckerhandwerk für Markus Schautes (Lahntal-Caldern), Inhaber der Mühlenbäckerei Pfeiffer,

30jähriges Meisterjubiläum im Bäckerhandwerk für Frank Bubenheim (Wohratal-Halsdorf), Inhaber der gleichnamigen Bäckerei und Konditorei sowie

25jähriges Betriebsjubiläum für den Bäckermeister Uwe Linker (Weimar-Wenkbach), Inhaber der Bäckerei-Konditorei Heinrich Steitz, die er vor 25 Jahren übernommen hat.

Meisterjubiläen bei der Jahreshauptversammlung der Kfz-Innung

Für dreimal 25 Jahre Meisterjubiläum und ein 40jähriges Meisterjubiläum wurden Urkunden bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung übergeben. Obermeister Ralf Funke (rechts) überreichte Jubiläumsurkunden der Handwerkskammer an (von links) Johannes Hermann Merte aus Dilschhausen (40 Jahre Meisterjubiläum im Landmaschinenmechanikerhandwerk), Engelbert Schwitalla (Marburg), Dirk Futschik (Fronhausen) und Karsten Lehmann (Marburg), die alle drei ihren Jubiläumsmeisterbrief für 25 Jahre Kfz-Mechanikermeister erhielten.

Weitere Themen der Jahreshauptversammlung waren der Bericht von Obermeister Ralf Funke sowie ein Referat von Barbara Eifert, betriebswirtschaftliche Beraterin und ausgebildeten Mediatorin der Handwerkskammer Kassel, zum Thema der innerbetrieblichen Konfliktlösung durch Mediation. Im Vorfeld der Versammlung hatte die Innung bereits zu einer Branchen-Info-Veranstaltung mit Fachreferenten  des Landesinnungsverbands eingeladen. Themen waren neue Anforderungen an den Scheinwerfereinstellplatz, die Bremensprüfstandsrichtlinie, die Fahrzeuguntersuchungsverordnung, Neuerungen des Geldwäschegesetzes, das Streitbeilegungsgesetz für Verbraucher, Bewertungen im Internet und Factoring für das Kfz-Gewerbe.

Nächste der Termine der Kfz-Innung: Sommer-Freisprechungsfeier am 24. August, Aktionswoche Handwerk / Infotage am 5. und 6. September und Automobilausstellung am 9. und 10. September 2017.

Metall-Innung überreicht Urkunde an Jörg Nickol und zeigt Einsparpotenziale auf

Für sein 25jähriges Meisterjubiläum wurde Jörg Nickol während der Jahreshauptversammlung ausgezeichnet und erhielt von Obermeister Gerhard Fach die Jubiläumsurkunden der Handwerkskammer.

Im Bericht von Obermeister Gerhard Fach wurde deutlich, dass die Mitgliedsbetriebe weiterhin von der positiven konjunkturellen Lage profitierten und insbesondere die Niedrigzinsphase zur verstärkten Nachfrage nach den hochwertigen Produkten der Metallgewerke führten. Im Referat zu den Leistungen und Vorteilen der Mitgliedschaft der angeschlossenen Betriebe, erläuterte Geschäftsführer Moog die vielfältigen Möglichkeiten der Kostenreduzierung durch Einkaufvorteile und die Inanspruchnahme von günstigen oder kostenfreien Leistungen der verschiedenen Serviceanlaufstellen bei Kreishandwerkerschaft, Landesinnungsverband und der Innungsorganisation auf Bundesebene. Eine Musterberechnung, die den finanziellen Nutzen dem Beitragsaufwand gegenüberstellt, zeigte auf, dass mit der Innungsmitgliedschaft sogar Geld zu verdienen ist.

Die aktuelle Ausbildungssituation der beiden Ausbildungsberufe der Metall-Innung Marburg, Metallbauer/in und Feinwerkmechaniker/in wurde zudem in der Versammlung besprochen. Für beide Berufe hat die Innung eigene Gesellenprüfungsausschüsse eingerichtet.

Besondere Meisterjubiläen bei der Jahreshauptversammlung der Tischler-Innung Marburg

Für zweimal 60 Jahre Meisterjubiläum und ein 25jähriges Meisterjubiläum wurden Urkunden bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung übergeben. Obermeister Stephan Becker überreichte gemeinsam mit Reinhard Nau, Präsident des Landesinnungsverbands des hessischen Tischlerhandwerks, und seinem Stellvertreter Guido Textor die Jubiläumsurkunden der Handwerkskammer an seinen Vater Helmut Becker (60 Jahre Meisterjubiläum) und Ehrenobermeister Karl-Heinrich Textor (60 Jahre), beide aus Marburg, sowie an Jörg Peter aus Schönstadt (25 Jahre).

Weitere Themen der Jahreshauptversammlung waren der Tätigkeitsbericht von Obermeister Stephan Becker sowie ein Referat von Dominic Honnert, betriebstechnischer Berater bei Hessen Tischler, zum Spannungsfeld des Stundenverrechnungssatzes zu den erzielbaren Marktpreisen. Darüber hinaus ging es in der Versammlung um die aktuelle Ausbildungssituation im Tischlerhandwerk. Im Sommer stehen 18 Auszubildende zur Gesellenprüfung an und es sei geplant, die Gesellenstücke am Wochenende 23. bis 25. Juni im Kino Cineplex in Marburg für die Öffentlichkeit auszustellen. Von der zuständigen Berufsschule in Kirchhain berichtete Thomas Walter, dass die Beschulung nach den Sommerferien auf Blockunterricht umgestellt werde und damit die Auszubildenden immer wochenweise je nach Ausbildungsjahr zur Schule gehen.

Für Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen findet der Eignungstest im Tischler- und Schreinerhandwerk am 23. September 2017 in den Beruflichen Schulen Kirchhain statt.

Brotprüfung 2017: Übersicht der prämierten Brote der Bäckereien

Auch in diesem Jahr testete das Institut für Qualitätssicherung von Backwaren (IQBack) im Rahmen des freiwilligen Brottests der Bäcker-Innung Marburg die große Vielfalt an Broten der Innungsfachbetriebe.

Die Brote wurden in der öffentlichen Brotprüfung am 31. März im Sitzungszimmer der Kreishandwerkerschaft auf die Kriterien Geschmack, Form und Aussehen, Oberflächen- und Krusteneigenschaften, Lockerung und Krumenbild, Struktur und Elastizität sowie den Geruch geprüft.

Seit vielen Jahren erhalten die Mitgliedsbetriebe der Bäcker-Innung Marburg für ihre eingereichten Brote Gold- und Silberurkunden. Die Innung hat diese handwerklichen Qualitätsprodukte in einer Übersicht der ausgezeichneten Brote aus den Innungsbäckereien zusammengestellt, die darüber hinaus auch zum Brottest informiert. Die Urkunden für die ausgezeichneten Brote finden die Kunden in den Verkaufsräumen der Bäckereien; sie wurden während der Jahreshauptversammlung am 5. April überreicht. 

Eine Übersicht der ausgezeichneten Produkte ist weiterhin in der Geschäftsstelle der Innung bei der Kreishandwerkerschaft erhältlich. Interessenten finden die Übersicht auch als Download auf der Seite der Bäcker-Innung auf unserer Homepage: Brotprüfung 2017.

Jahreshauptversammlung der LandBauTechnik-Innung Nordhessen in Fritzlar

Während der diesjährigen Versammlung der LandBauTechnik-Innung Nordhessen in Fritzlar wurde der Vorstand turnusgemäß neu gewählt. Der Innung wird auch weiterhin der bisherige Obermeister Joachim Bornmann aus Waldkappel-Bischhausen (Werra-Meißner-Kreis) vorstehen. Er wurde bei der Neuwahl zum Obermeister der Innung ebenso einstimmig wie die weiteren Vorstandsmitglieder gewählt. Sein Stellvertreter bleibt Herbert Allié jun. aus Wetter-Todenhausen (Marburg-Biedenkopf). Als Lehrlingswart wurde Frank Kalhöfer aus Korbach-Meineringhausen bestätigt und als weitere Vorstandsmitgliedern Gerhard Schmidt (Gemünden-Schiffelbach) und Wilhelm Bärenfänger jun. (Lichtenfels-Goddelsheim / alle Waldeck-Frankenberg) gewählt.

In den Prüfungsausschuss wählten die Innungsmitglieder als Selbständige Gerhard Schmidt, Jürgen Schulz (Spangenberg), Rolf Dieter Althoff (Wabern), Carsten Seipel (Baunatal), Jörg Herbold (Spangenberg), Frank Kalhöfer und Herbert Allié.

Ehrungen für langjährige Mitarbeit in den Prüfungsausschüssen

Weiterhin wurde Willi Schäfer für sein langjähriges Engagement für die Organisation der Landtechnikbetriebe geehrt. Der Landmaschinenmechanikermeister aus Willingen-Rattlar war seit 1984 ohne Unterbrechung Mitglied des Gesellenprüfungsausschusses der Innung. Willi Schäfer war zudem ab 1990 Vorsitzender der Arbeitnehmervertretung, des sogenannten Gesellenausschusses. Eine weitere Ehrung erhielt Wilhelm Schäfer aus Edertal-Wellen, der im vergangenen Jahr aus dem Prüfungsausschuss ausgeschieden war. Wilhelm Schäfer hatte die frühere Landmaschinen-Innung Kassel mehr als 25 Jahre als Lehrervertreter der Berufsschule in Homberg (Efze) im Prüfungsausschuss aktiv unterstützt. Die Ehrung für seinen Berufskollegen an der Korbacher Berufsschule, Oberstudienrat Winfried Speer aus Diemelsee konnte nicht vorgenommen werden, da er verhindert war. Speer war seit 1990 als Lehrervertreter ebenfalls Mitglied im Prüfungsausschuss der Innung.

Fleischer-Innung wählt neuen Obermeister

Der neue Obermeister der Fleischer-Innung Marburg heißt Martin Meier, Geschäftsführer der Meier III GmbH, Marburg. Die Innungsmitglieder wählten ihn in der Jahreshauptversammlung 2017 der Innung einstimmig, nachdem der bisherige Obermeister Hermann Rhiel (Amöneburg-Roßdorf) sein Amt niedergelegt hatte. Rhiel hatte das Amt des Obermeisters seit November 2001 ausgeübt und wurde von den Versammlungsteilnehmern zum Ehrenobermeister der Fleischer-Innung ernannt.

Neu in den Vorstand wählten die Mitgliedsbetriebe Thomas Fritsch (Amöneburg-Roßdorf) und für den verstorbenen Werner Gerlach wurde als Mitglied im Prüfungsausschuss Matthias Nau (Ebsdorfergrund-Wittelsberg) berufen.

Urkunden für ausgezeichnete Produkte
Klaus Wolf von der BG Nahrungsmittel und Gastgewerbe hielt einen Kurzvortrag über „Betriebsrelevante Veränderungen durch die Fusion der Berufsgenossenschaft“. Weiterhin wurden im Rahmen der Versammlung die Urkunden der freiwilligen Selbstkontrolle durch Dr. Helmut Otto vom Fachbereich Ländlicher Raum des Landkreises Marburg-Biedenkopf überreicht. 67 Produkte der Fleischer-Innungsbetriebe wurde dieses Mal ausgezeichnet; eine Übersicht für die Verbraucher findet sich auf der Homepage der Innung

Neuer Lehrlingswart bei der Zimmerer-Innung Marburg

Bei einer Nachwahl zur Vorstandsbesetzung der Zimmerer-Innung Marburg wählten die Mitgliedsbetriebe einstimmig den Zimmermeister Henning Fisbeck von der Zimmerei Jasky-Fisbeck aus Stadtallendorf-Wolferode zum neuen Lehrlingswart der Innung. Die turnusgemäßen Neuwahlen der Innung finden im Frühjahr 2018 statt.

Weitere Themen der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag waren der Tätigkeitsbericht des Obermeisters Hartmut Pfeiffer (Kirchhain-Emsdorf) sowie ein Referat von Geschäftsführer Helmhard Neuenhagen über die Aktivitäten des Landesinnungsverbands / Verbands Hessischer Zimmermeister.

Freisprechungsfeier der Winterprüfungen für 132 erfolgreiche Prüflinge in zwölf Handwerksberufen

Zur Winter-Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Marburg und der angeschlossenen Innungen waren etwa 350 Gäste in das Cineplex-Kino in Marburg gekommen. 132 Junggesellinnen und -gesellen erhielten an diesem Abend Ihre Prüfungszeugnisse von Obermeistern, Lehrlingswarten und Prüfungsausschussmitgliedern.

Organisiert wird die Veranstaltung jeweils im Wechsel durch die Innungen. Diese Veranstaltung wurde von der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes gestaltet. Nach der Begrüßung durch Obermeister Ralf Funke und Grußworten von Landrätin Kirsten Fründt und Volker Breustedt, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit, hielt Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher seine Ansprache zur Freisprechung.

Für besondere Leistungen wurden drei Prüflinge ausgezeichnet (Ausbildungsbetrieb in Klammern):
Feinwerkmechaniker Johannes Kranz aus Lohra (Philipps-Universität Marburg),
Elektroniker Adrian Shabani aus Marburg (Elektrobau Gundlach GmbH, Marburg),
Land- und Baumaschinenmechatroniker Steven Schauberer aus Kirchhain (Fa. Heinrich Moog, Inh. Reimund Moog e.K,, Lahntal)

Im Anschluss erfolgte die Überreichung der Zeugnisse aus zwölf Handwerksberufen an die erfolgreichen Prüflinge der Winterprüfung 2016/2017. Alle Prüflinge und den Ablauf der Veranstaltung finden Interessenten hier: Freisprechungsfeier Winter 2017.

Marburger Handwerksorganisation auf der MEMO BAUEN 2017

Am Stand der Kreishandwerkerschaft Marburg standen an den vier Messetagen Ansprechpartner u.a. zu den Themen Aus- und Weiterbildung im Handwerk und betriebswirtschaftliche Beratung zur Verfügung. Interessenten erhielten konkrete Kursangebote in der Region - bei­spiels­weise für die Meisterprüfung im Handwerk. Außerdem wurden die Leistungen der Handwerksorganisation vorgestellt und Auskünfte zur Existenzgründung und Betriebsführung in allen Handwerkssparten gegeben. Ergänzt wurde der Auftritt der Kreishandwerkerschaft vom Berufsbildungszentrum (BBZ) Marburg und durch die Betriebsberatung der Handwerkskammer Kassel.

Kompetente Ansprechpartner für das gesamte Dach sind die Fachbetriebe der Dach­decker-Innung. Um die Besucher der 15. MEMO-BAUEN möglichst anschaulich und detailliert über einzelne Bestandteile und den Gesamtkomplex Dach zu informieren, hatte die Dachdecker-Innung Marburg wieder einen 140 m² großen Stand eingerichtet.

Unter dem Motto „Innungs-Maler – eine gute Wahl“ beteiligte sich die „Maler- und Lackierer-Innung - Farbe Gestaltung Bautenschutz – Marburg“ an der MEMO-BAUEN 2017. Denn gestalterische Kompetenz und fachmännisches Können im Außen- wie auch im Innenbereich vereinen die 56 Fachbetriebe aus den Städten und Gemeinden im Bezirk der Maler- und Lackierer-Innung Marburg. 

25 Jahre bei der Kreishandwerkerschaft beschäftigt: Ehrung für Martina Raabe

Mit Martina Raabe ehrte die Kreishandwerkerschaft Marburg im Rahmen einer Feierstunde eine langjährige Mitarbeiterin für 25 Jahre Tätigkeit in der Geschäftsstelle der Marburger Handwerksorganisation.

Nach dem Abitur, der Ausbildung zur Industriekauffrau und anschließender mehrjähriger Tätigkeit in der Marburger Brauerei, begann Martina Raabe Anfang 1992 ihre Tätigkeit bei der Kreishandwerkerschaft. Zunächst war sie im Bereich der Prüfung und Eintragung der Ausbildungsverträge im Handwerk und Rundschreibendienst im Einsatz. Nach einigen Jahren wechselte sie in die Kassenabteilung, wo sie Aufgaben der Buchhaltung, Kassenführung, Fakturierung, der Organisation von Meisterkursen und der Vorbereitung und Durchführung der Meisterfeier übernahm. Für die Kfz-Innung Marburg ist Martina Raabe zusätzlich für AU-Betriebsprüfungen und AU-Anerkennungsverfahren verantwortlich. 

Die Jubiläumsurkunde überreichte Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher (rechts) gemeinsam mit Geschäftsführer Meinhard Moog (links) an Martina Raabe im Beisein ihres Ehemannes Reinhold.

Adventsnachmittag des Handwerks 2016 in Marburg

Aus allen Bereichen saßen die Handwerkssenioren auch in diesem Jahr beim traditionellen Adventsnachmittag der  Kreishandwerkerschaft Marburg zusammen und tauschten sich bei Kaffee und Kuchen in vorweihnachtlicher Stimmung aus. Musikalisch begleitet wurde der Adventsnachmittag durch Weihnachtslieder des Schulchors der Richtsberg-Gesamtschule.

Einer der Veranstal­tungspunkte des Nachmittags nach dem Grußwort von Landrätin Kirsten Fründt war die Überreichung der Ehrenurkunden. Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher und seinen Stellvertreter Hartmut Pfeiffer gratulierten den Jubilaren zum 50jährigen (Goldener Meisterbrief) sowie zum 40jährigen Meisterjubiläum. Erstmals wurden auch Urkunden für das 60jährige Meisterjubiläum ausgestellt. Es erhielten an diesem Nachmittag 

Ehrungen für 40 Jahre Meisterbrief:       

Karl-Friedrich Junk, Bäckermeisterin       Wilfried Greif, Elektroinstallateurrmeister  
Heinrich Pieh, Tischlermeister                    Reinhold SeibertElektroinstallateurrmeister 
Erwin Becker, Zimmermeister                    Wilhelm Schäfer, Landmaschinenmechanikermeister

Ehrenurkunden für 50 Jahre Meisterbrief / Goldener Meisterbrief:

Friedrich Matthäi, Bäckermeister            Heinz-Dieter Born, Kraftfahrzeugmechanikermeister
Gottfried Sartorius, Fleischermeister    Erhard Ruppert, Kraftfahrzeugmechanikermeister
Horst Völker, Malermeister

Ehrenurkunden für 60 Jahre Meisterbrief:

Hans Happel, Maurermeister                    Karl-Peter König, Sattlermeister 
Helmut Becker, Tischlermeister

Handwerk bleibt bei der Berufswahl attraktiv

Wieder mehr als 10.000 neue Lehrverträge im hessischen Handwerk

Die Zahl der neu abgeschlossenen Lehrverträge im hessischen Handwerk bleibt auf einem hohem Niveau: Insgesamt 10.051 neue Lehrverträge haben die drei hessischen Handwerkskammern im Erhebungszeitraum 1. Oktober 2015 bis zum 30. September 2016. Der endgültige Stand fließt nun in den offiziellen Berufsbildungsbericht der Bundesregierung ein. Das hessische Handwerk knüpft mit dem Wert an das Vorjahresniveau an.

„Das hessische Handwerk bleibt damit stärkster Ausbilder der mittelständischen Wirtschaft“, sagt Bernhard Mundschenk, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern. Sorge bereite nach wie vor der Mangel an geeigneten Lehrstellenbewerbern. Anstelle eines Lehrstellenmangels gebe es vielfach einen Lehrlingsmangel. Mit einer Ausbildungsquote von acht Prozent (auf 100 Mitarbeiter kommen acht Auszubildende) bilde das Handwerk stärker aus als jeder andere Wirtschaftsbereich. Trotz des Trends zur Akademisierung bliebe das Handwerk und damit das duale Ausbildungssystem bei der Berufswahl attraktiv. Dennoch sieht Mundschenk weiteren Handlungsbedarf. „Wenn das so bleiben soll, müssen wir am Ball bleiben und weiterhin für das Handwerk werben“, sagt er. Die bundesweite Imagekampagne des deutschen Handwerks, an der sich auch die drei hessischen Handwerkskammern beteiligen, wird deshalb im kommenden Jahr noch stärker den Fokus auf Jugendliche richten.

Kammerbezirk Kassel: Größter Zuwachs im Landkreis Marburg-Biedenkopf 

Mit einem Plus von 7,2 Prozent fällt der Landkreis Marburg-Biedenkopf positiv bei der Entwicklung der neu eingetragenen Ausbildungsverhältnisse im Handwerk auf. Das ist sowohl anteilsmäßig als auch in absoluten Zahlen (+30 von 419 auf 449) der höchste Wert aller Landkreise im Kammerbezirk Kassel.

Praktischer Leistungswettbewerb: Neun erfolgreiche Teilnehmer mit Bezug zur Kreishandwerkerschaft

Unter den neun erfolgreichen Landessiegern/innen, die in einem Betrieb im Bezirk der Kreishandwerkerschaft Marburg oder bei einem Mitgliedsbetrieb der Innungen ausgebildete wurden oder die Ihre Prüfung vor einem Prüfungsausschuss einer unserer Innungen sehr erfolgreich abgelegt hatten, sind in diesem Jahr sechs junge Männer und drei junge Frauen (Ausbildungsbetriebe in Klammern):

Als Landesieger/innen können folgende erfolgreiche Teilnehmer vermeldet werden: Buchbinderin Karin Dönges (Hessisches Staatsarchiv, Marburg), Maurer Sven Sohn (Heinrich Naumann GmbH & Co. KG, Münchhausen), Mechatroniker für Kältetechnik Tobias Rauch (Spörck Kälte-Klimatechnik GbmH, Cölbe), Raumausstatterin Kirsten Molitor (Trommershäuser & Fus GmbH & Co. KG, Marburg), Steinmetz- und Steinbildhauerin Lena Repp (Joseph Paffrath e.K., Marburg), Straßenbauer Sebastian Ludwig (DBM, Marburg),

Den Zusatz-Wettbewerb „Die gute Form“ im Tischlerhandwerk gewann Jannik Arnold (Fa. Rabe Innenausbau GmbH, Münchhausen); er wurde außerdem 2. Landessieger. Als Kammersieger waren erfolgreich: Land- und Baumaschinenmechatroniker Philip Herbold (J.H. Herbold Landmaschinen e.K., Spangenberg / Mitgliedsbetrieb der LandBauTechnik-Innung Nordhessen) und der Feinwerkmechaniker Tarek Josias Oehler (Philipps-Universität, Marburg).

Wir gratulieren allen erfolgreichen Teilnehmern und den Ausbildungsbetrieben ganz herzlich!

Der Fleischerverband Hessen suchte in Marburg die besten Nachwuchskräfte

Die Sieger des hessischen Landesleistungswettbewerbes der Fleischerjugend 2016 kommen aus den Innungen Gelnhausen–Schlüchtern und Frankfurt–Darmstadt–Offenbach

Am 27. und 28. September 2016 hat der praktische Landesleistungswettbewerb der Fleischerjugend in Marburg in der Käthe-Kollwitz-Schule stattgefunden.

Neun Jahrgangsbeste der beiden Ausbildungsberufe des Fleischerhandwerks aus Hessen haben die Herausforderung angenommen und sich dem Wettbewerb gestellt. An zwei Tagen haben sie unter Anspannung und Zeitdruck hervorragende Leistungen erbracht.

Frau Celine Vogel (mit Pokal) aus Weiterstadt wurde erste Siegerin bei den Fleischerei-Fachverkäuferinnen. Ihr Ausbildungsbetrieb war Edeka Winkler in Weiterstadt.

Herr Kenneth Kurtz (ebenfalls mit Pokal) aus Sinntal belegte den ersten Platz bei den Fleischern. Er absolvierte seine Lehre bei dem Hofladen Deuker in Sinntal.

Die beiden Sieger werden die hessischen Farben beim Bundesleistungswettbewerb der Fleischerjugend Mitte November in Freiburg vertreten. Zu den Gratulanten in Marburg gehörten neben Obermeister Hermann Rhiel (v.l.n.r. im Bild) Schulleiterin Dr. Urslua Knell, Fachlehrer Johann Figura, Landeslehrlingswart Stefan Stolle und Landrätin Krsten Fründt sowie (v.r.n.l.) Landesinnungsmeister Eckhart Neun und Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies. 

Freisprechungsfeier für 82 erfolgreiche Prüflinge in 18 Handwerksberufen

Zur Sommer-Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Marburg und der angeschlossenen Innungen waren etwa 300 Gäste in das Cineplex-Kino in Marburg gekommen. 82 Junggesellinnen und -gesellen aus 18 Berufen erhielten an diesem Abend ihre Prüfungszeugnisse von Obermeistern, Lehrlingswarten und Prüfungsausschussmitgliedern.

Organisiert wird die Veranstaltung jeweils im Wechsel durch die Innungen. Diese Veranstaltung wurde von der Maler- und Lackierer-Innung gestaltet. Nach der Begrüßung durch den stellv. Obermeister Ludwig Schneider und Grußworten von Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, Marian Zachow, Erster Kreisbeigeordneter Landkreis Marburg-Biedenkopf, und Bereichsleiter Gerhard Wenz (Agentur für Arbeit) hielt Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher seine Ansprache zur Freisprechung.

Für besondere Leistungen wurden sechs Prüflinge ausgezeichnet (Ausbildungsbetrieb in Klammern):

Kfz-Mechatroniker Sascha Dully aus Lahntal (BBZ Marburg),
Straßenbauer Sebastian Ludwig aus Kirchhain (DBM Stadt Marburg),
Land- und Baumaschinenmechatroniker Jonathan Bitter aus Burgwald (Raiffeisen Waren GmbH Frankenberg),
Bau- und Metallmaler Benny Wagner aus Marburg (BBZ Marburg),
Maurer Sven Sohn aus Haina (Heinrich Naumann GmbH & Co. KG, Münchhausen),
Tischlerin Johanna Prokopetz aus Marburg (Guido Heinrich Textor e.K., Marburg).

Im Anschluss erfolgte die Überreichung der Zeugnisse an die erfolgreichen Prüflinge der Sommerprüfung 2016. 

Alle Prüflinge und den Ablauf der Veranstaltung finden Interessenten hier: Freisprechungsfeier 08.09.2016

25- und 40jähriges Arbeitsjubiläum in der Buch- und Steuerberatungsstelle

Ehrung für Eva Breitstadt und Thomas Kreiter

Mit Eva Breitstadt und Thomas Kreiter ehrte die Kreishandwerkerschaft Marburg zwei langjährige Mitarbeiter. Als zusätzliche Gäste bei der betriebsinternen Feierstunde konnte Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher die Ehrenkreishandwerksmeister Helmut Henkel und Horst Holzapfel, sowie Hans-Jürgen Ziepprecht in seiner ehemaligen Funktion als letzter Buchstellenausschuss-Vorsitzender begrüßen. Nach einem kurzem Streifzug durch die Geschichte der KH-Buch- und Steuerberatungsstelle und Dankesreden wurden die Jubiläumsurkunden überreicht.

Eva Breitstadt begann als Bürokauffrau in der Buch- und Steuerberatungsstelle und ist nun seit 25 Jahren für die KH tätig. Mittlerweile betreut Sie einen festen Mandantenstamm im Bereich Lohnabrechnung und Finanzbuchhaltung. Auch für die Vorbereitung der rechtzeitigen Anweisung der Lohnzahlungen für die Mitarbeiter der Buch- und Steuerberatungsstelle ist sie verantwortlich.

Thomas Kreiter hat seine Arbeit 1976 noch in den Räumen der Barfüßerstraße aufgenommen, dem damaligen Sitz der Kreishandwerkerschaft Marburg. Erst 1977 erfolgte der Umzug in das heutige Gebäude. Auch er begann als Bürokaufmann, es folgten Weiterbildungen zum Finanzbuchhalter und schließlich die Ernennung zum Leiter der Buchstelle im Jahr 1993, sowie die Bestellung zum Steuerberater.

Gründungsversammlung Holzbau Cluster Hessen im Juni 2016 in Marburg

Nach intensiver Vorbereitungsarbeit konnte am 15. Juni in Marburg das Holzbau Cluster Hessen (HCH) gegründet werden. Durch finanzielle Förderung aus Mitteln des Hessischen Wirtschaftsministeriums und der EU konnte in einer Vorphase eine Potentialanalyse und Machbarkeitsstudie für das geplante Cluster durchgeführt werden.

Nach erfolgreichem Abschluss dieser Vorphase wurden in einer Kickoff-Veranstaltung in Kassel im Februar 2016 die Weichen für die Gründung gestellt. In der Folgezeit wurde eine Satzung entworfen, die die Anforderungen der Gemeinnützigkeit des neu zu gründenden Vereins gewährleistet. Im Juni 2016 konnte schließlich die Gründungsversammlung für das Cluster in Wolfhausen bei Marburg stattfinden. Dort wurde die entworfene Satzung einstimmig angenommen und der Vorstand des Vereins konnte gewählt werden.

Das Holzbau Cluster Hessen versteht sich ganz besonders als Dienstleister für die Betriebe, Institutionen, Bildungseinrichtungen und Kommunen entlang der Wertschöpfungskette Holz. Darüber hinaus soll es Ansprechpartner für die Zulieferindustrie und angrenzende Gewerke, aber auch für Politik und Gesellschaft sein.

Wesentliche Aufgabe des Clusters sind daher die Kommunikation und Kooperation zwischen Betrieben und Institutionen wie Hochschulen, Kommunen und Landkreisen. Dazu gehören auch Informationspolitik und die Ausarbeitung von Prozessen und Dienstleistungsstrategien im Sinne der Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung.

Die Zimmerer-Innung Marburg zählt ebenfalls mit allen Mitgliedsbetrieben ebenfalls zu den Gründungsmitgliedern des Holzbau Clusters Hessen. Weitere Informationen über die Ziele, alle Partner und die Zusammensetzung des Vorstands finden Interessenten auf http://www.holzbau-cluster-hessen.com.  

Studie beweist: Fortbildung zahlt sich aus!

In seiner jüngsten Studie hat das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) neue wissenschaftliche Erkenntnisse zur Gleichwertigkeit der beruflichen und akademischen Bildung veröffentlicht. Die wichtigsten Erkenntnisse stellen wir kurz im Überblick dar:

Knapp 30 Prozent der Meister und Techniker verdienen mehr als ein durchschnittlicher Akademiker. Es gibt also durchaus eine nennenswerte Zahl von Meistern, die mehr verdienen als ein Arzt oder Ingenieur. Umgekehrt verdienen sogar 25 Prozent der Akademiker weniger als ein durchschnittlicher Meister oder Techniker. Die meisten Meister und Techniker verdienen genauso viel wie Bachelor-Absolventen. Es muss also nicht immer das Abitur sein: 25 Prozent der "Top-Verdiener" unter den Meistern und Technikern haben einen Hauptschulabschluss, etwa 50 Prozent einen Realschulabschluss. Die unmittelbar nach dem jeweiligen Qualifikationsabschluss bestehenden Gehaltsunterschiede zwischen akademisch und beruflich Qualifizierten sind relativ gering – und nach 5 Jahren Berufserfahrung noch einmal deutlich geringer

Interessenten finden die Studie sowie weitere Informationen und Dokumente auf den Internet-Seiten des Instituts: www.iwkoeln.de/studien/iw-trends/beitrag/regina-flake-dirk-werner-michael-zibrowius-karrierefaktor-berufliche-fortbildung-278405

Marburger Hochbauer sind erfolgreich beim Berufsschulwettbewerb der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung zum Thema Arbeitsschutz

Preisverleihung in Bad Wildungen in der Hans-Viessmann-Schule

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) veranstaltet jedes Jahr einen Schülerwettbewerb mit dem Überbegriff „Gesundheit“. In diesem Jahr fand der Wettbewerb zum 44. Mal statt und das Thema Arbeitsschutz stand im Fokus mit dem Titel „ Sicher - Richtig - Gut“.

Auch die Marburger Hochbau-Auszubildenden der Adolf-Reichwein-Schule waren dabei und gewannen einen Preis. Sie gestalteten zwei Plakate mit den Titeln „Echte Helden tragen Helme“ und „Tu es einfach“.  Es sollte jeweils der Arbeitsschutz auf der Baustelle im Fokus stehen. Beim ersten Plakat wurde durch den Slogan „Echte Helden tragen Helme“ auf amüsante Art auf die Helmpflicht auf der Baustelle hingewiesen. Das zweite Plakat sagt aus, dass man einfach den Arbeitsschutz beachten soll - egal was die anderen sagen. Denn es geht um die eigene Gesundheit.

All das soll sich hauptsächlich an Jugendliche richten, die in den neuen Lebensabschnitt Berufsausbildung im Bau-Handwerk eintreten. Der gesunde junge Mensch soll durch einen guten Sicherheitsschutz, soweit möglich, frei von Verletzung und Krankheit bleiben. Mit den beiden Titeln gewannen die Marburger Auszubildenden den Kreativpreis im Wert von 200,00 Euro. 

Auszeichnung für Betriebe der Fleischer-Innung Marburg mit Urkunden zur Freiwilligen Selbstkontrolle 2016

Im Rahmen der Freiwilligen Selbstkontrolle erhielten 21 Betriebe der Fleischer-Innung Marburg die Urkunden für ihre "Qualitätsprodukte aus Hessen". Marian Zachow, Erster Kreisbeigeordneter des Landkreises Marburg-Biedenkopf und Hermann Rhiel, Obermeister der Fleischer-Innung Marburg, übergaben die Urkunden für insgesamt 62 ausgezeichnete Fleisch- und Wurstwaren.
Grundlage für die Auszeichnung ist eine strenge Qualitätsüberprüfung, der sich die Fleischerfachgeschäfte freiwillig unterziehen. Wurst- und Fleischproben aus eigener Produktion wurden eingereicht und von externen Prüfern getestet. Die Beurteilung der handwerklich hergestellten Produkte erfolgte dabei anhand der Überprüfung von Aussehen, Geruch und Geschmack sowie einer chemischen Analyse und einer mikrobiologischen Untersuchung. Alle gut bewerteten Produkte tragen nun das Prädikat „Qualitätsprodukt aus Hessen“.

Eine Übersicht der ausgezeichneten Produkte ist bei der Geschäftsstelle der Fleischer-Innung Marburg in der Kreishandwerkerschaft Marburg erhältlich oder auch hier zum Herunterladen.

7. ARTINEA im Schloß Rauischholzhausen

In diesem Jahr veranstaltete die Tischler-Innung Marburg gemeinsam mit der Schreiner-Innung Biedenkopf und dem Landkreis Marburg-Biedenkopf am 5. und 6. März zum siebten Mal die ARTINEA im Schloß Rauischholzhausen. 47 Aussteller zeigten rund 100 Exponate rund um Handwerk, Kunst und Design in den extra für die Ausstellung ausgeräumten Räumlichkeiten im Schloß (360° Ansicht und Fotos).

Das Zusammenspiel der Möbel, Objekte, Skulpturen, Plastiken, Malereien und Fotografien bilden gemeinsam in der besonderen Kulisse des Schlosses ein Gesamtkunstwerk, das die mittlerweile überregional bedeutende Ausstellung für tausende Besucher so interessant macht. Auch das Außengelände wurde in diesem Jahr miteinbezogen: Die Besucher erwartete ein begehbares Baumhaus. Außerdem wurde erstmals ein kostenloser Shuttlebusservice von der Mehrzweckhalle zum Schloss angeboten. 

Freisprechungsfeier für 108 erfolgreiche Prüflinge in zehn Handwerksberufen

Zur Winter-Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Marburg und der angeschlossenen Innungen waren etwa 350 Gäste in das Cineplex-Kino in Marburg gekommen. 108 Junggesellinnen und -gesellen erhielten an diesem Abend Ihre Prüfungszeugnisse von Obermeistern, Lehrlingswarten und Prüfungsausschussmitgliedern.

Organisiert wird die Veranstaltung jeweils im Wechsel durch die Innungen. Diese Veranstaltung wurde von der Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik gestaltet. Nach der Begrüßung durch Obermeister Konrad Schweinsberger und Grußworten von Marian Zachow, Erster Kreisbeigeordneter Landkreis Marburg-Biedenkopf, und Volker Breustedt (Agentur für Arbeit) hielt Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher seine Ansprache zur Freisprechung.

Für besondere Leistungen wurden drei Prüflinge ausgezeichnet (Ausbildungsbetrieb in Klammern):

Land- und Baumaschinenmechatroniker Till Martin Rau aus Siegbach (Schreiner Maschinenvertrieb GmbH, Steffenberg)

Feinwerkmechaniker Tarek Josias Oehler aus Fronhausen (Philipps-Universität Marburg)

Tischler Daniel-Timon Spanka aus Lollar (Becker Holzmanufaktur e. K., Marburg).

Im Anschluss erfolgte die Überreichung der Zeugnisse aus 10 Handwerksberufen an die erfolgreichen Prüflinge der Winterprüfung 2015/2016.
Alle Prüflinge und den Ablauf der Veranstaltung finden Interessenten hier: Freisprechungsfeier 25.02.2016

MODE VISION 2016 in Stadtallendorf

MODE VISION 2016 zeigt neue Trends der Saison
Das Modeteam vom hessischen Landesinnungsverband des Friseurhandwerks präsentierte am 22. Februar 2016 die aktuelle Trendkollektion Frühjahr/Sommer in Stadtallendorf vor rund 260 Fachbesuchern.
In diesem Jahr organisierte die Friseur-Innung Marburg die gelungene Veranstaltung für den Landesinnungsverband, die neben der Frisurenmode auch die aktuellen Make-up Trends der Saison zeigte. 

Meisterinnen und Meister liegen vor Hochschulabsolventen bei Erwerbslosenquote

Eine aktuelle Studie des „Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung“ (IAB) zeigt, dass der Meisterabschluss die beste Voraussetzung zur Vermeidung von Arbeitslosigkeit ist. Die Erwerbslosenquote für Meisterabsolventen von 2,0 Prozent liegt sogar unter der von Akade­mikern (2,5%).

Der kürzlich veröffentlichte lAB-Kurzbericht bestätigt abermals die hervorra­genden Arbeitsmarktperspektiven beruflich Qualifizierter. Gesellen haben mit rund 5 Prozent eine im längerfristigen Vergleich historisch niedrige Arbeitslosenquote. Mitte der 2000er Jahre war sie noch fast doppelt so hoch.

Noch besser sind die Arbeitsmarktperspektiven von Meisterinnen und Meistern. Hier liegt die Erwerbslosenquote bei gerade einmal 2,0 Prozent. Das ist nach volkswirt­schaftlich gängiger Definition Vollbeschäftigung. Nicht einmal akademisch Qualifizierte (2,5 Prozent Erwerbslosenquote) erreichen einen besseren Wert. Und auch hier ist, wie schon bei den Gesellen, in der Rückschau ein historischer Tief­stand der Erwerbslosenquote festzustellen.

Im Jahr 2005 lag die Erwerbslosenquote bei Personen mit Meisterqualifikation noch bei 6,7 Prozent (Hochschulabsolventen 5,4 %). Die Erwerbslosigkeit bei Meisterinnen und Meistern ist folglich nicht nur aktuell geringer als bei Akademikern. Sie ist in den vergangenen Jahren auch stärker gesunken.

Weitere Nachrichten finden Sie in unserem Mitteilungen-Archiv.

Öffnungszeiten:
 Mo.-Do. 08:00-13:00 Uhr
 und        14:00-16:30 Uhr

 Fr.          08:00-13:00 Uhr
 und nach Vereinbarung

Kontakt:
 Tel. 0 64 21 95 09 0
 Fax  0 64 21 95 09 99

 info(at)handwerk-mr.de

Öffnungszeiten:
 Mo.-Do. 08:00-13:00 Uhr
 und        14:00-16:30 Uhr

 Fr.          08:00-13:00 Uhr
 und nach Vereinbarung

Kontakt:
 Tel. 0 64 21 95 09 0
 Fax  0 64 21 95 09 99

 info(at)handwerk-mr.de